All-Felix tritt auf Facebook gegen Faymann auf

Politik

All-Felix tritt auf Facebook gegen Faymann auf

"Wenns läuft, dann läuft‘s" – All-Felix lässt kein gutes Haar am Ex-Kanzler.

Extremsportler Felix Baumgartner ließ bereits wiederholte Male mit diversen Facebook-Postings aufhorchen. So hatte der Stratos-Mann etwa schon einmal von einer „gemäßigten Diktatur“ gesprochen oder die Regierenden als „Idioten“ bezeichnet. Nun äußerte sich Baumgartner unter anderem zum Rücktritt von Werner Faymann – und das wenig charmant.

Nachlesen: Hofer-Post: Armin Wolf macht sich über All-Felix lustig

Rücktritt ein "Highlight"
Felix Baumgartner ist bekanntermaßen nicht auf den Mund gefallen. So war es lediglich eine Frage der Zeit, dass sich der Extremsportler nun auch zur Demission von Faymann über die sozialen Netzwerke äußert. In einem Post spricht All-Felix über den Rücktritt Faymanns von einem „Highlight“ und lässt Faymanns offenbar wenig erfolgreiche Studienzeit Revue passiere:„Der ehemalige Rechtswissenschaftsstudent, welcher nicht eine einzige Prüfung absolviert hat, ist angeblich zurückgetreten. Bis dato die einzige richtige Entscheidung (wenn auch nicht ganz freiwillig) in seiner politischen Karriere.“

Nachlesen: Baumgartner benutzt Freundin als Tisch

Die Verbal-Watsche gegen den Ex-Kanzler schließt der in der Schweiz lebende Österreicher mit einem „Österreich sagt, danke Werner!“.

Baumgartner setzt voll auf Norbert Hofer
Auf Facebook ruft der Extremsportler außerdem erneut zur Wahl Norbert Hofers auf. Schon zuvor hatte All-Felix alle anderen Kandidaten als alt, ideenlos oder rhetorisch zu schwach empfunden: „Tja Freunde wenn das so weitergeht dann feiern wir am 22. Mai Norbert Hofer als unseren neuen Bundespräsidenten. Daran besteht kein Zweifel, denn wie schon eingangs erwähnt: 'Wenns läuft dann läufts'".

Sein Posting markierte er mit dem Hashtag #siegerseinmachtspass.

Nachlesen: All-Felix ruft zur Wahl Hofers aus