Aufstand der SPÖ-Frauen

Es droht "Beitragsstreik"

Aufstand der SPÖ-Frauen

Der Streit um Frauenquote in der SPÖ eskaliert.

Auslöser für den Wirbel ist die Missachtung der Frauenquote bei der Nachbesetzung des Nationalratsmandats der verstorbenen Barbara Prammer. Anstatt OÖ-Frauenchefin Sonja Ablinger übernahm Gewerkschafter Walter Schopf (57) den SP-Sitz. Nun herrscht Eiszeit.

  • Ex-ÖGB-Vizepräsidentin Irmgard Schmidleitner will aus Protest ihren Parteibeitrag umwidmen. Sie spendet an einen Verein für Frauen in Not. Ihre SP-Mitgliedschaft lässt sie ruhen.
  • Katharina Krawagna-Pfeifer, bis 2005 SP-Kommunikationschefin, stellte ihre Parteimitgliedschaft ebenfalls ruhend, trat nach 35 Jahren aus dem ÖGB aus.
  • Sonja Ablinger, die sich von SPÖ-Frauenministerin Heinisch-Hosek „im Stich gelassen“ fühlt, sagt in ÖSTERREICH: ??Die Art, wie in der SPÖ die Quotenregelung missachtet worden ist, hat viele erzürnt. Jetzt denken wir darüber nach, wie zu reagieren ist.“ Sie überlege sogar, ob Parteichef Faymann wiederwählbar sei.

(wek)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten