Petzner in Kärnten entmachtet

Nach Führerschein-Affäre

Petzner in Kärnten entmachtet

Der Kärntner bleibt aber BZÖ-Nationalratsabgeordneter.

Stefan Petzner wird als geschäftsführender Kärntner BZÖ-Chef abgelöst. Das gab BZÖ-Chef Josef Bucher am Freitag in Klagenfurt bekannt. Grund für den Rückzug sei, dass Petzner - obwohl ihm der Führerschein wegen Schellfahrens abgenommen worden war -  mit dem Auto gefahren sei. Zu Petzners Nachfolger wurde Sigisbert Dolinschek bestimmt.

"Sehr persönliches Gespräch"
Er habe Petzner in einem "sehr persönlichen Gespräch" dargelegt, "wie ich mir das Verhalten eines Politikers in der Öffentlichkeit vorstelle", erklärte Bucher. "Es ist mir wichtig, dass Politiker eine Vorbildfunktion haben", so der BZÖ-Politiker. Das Nationalratsmandat dürfe Petzner behalten, immerhin habe er Einsicht und Bedauern gezeigt, so Bucher.

ÖSTERREICH deckte auf
ÖSTERREICH hat den Fall aufgedeckt und brachte die Details: Am 14. Dezember 2010 wurde Petzner aufgrund mehrmaliger Geschwindigkeitsübertretungen der Führerschein für sechs Monate entzogen. Am 7. Februar und erneut am 15. März tappte Petzner in Klagenfurt in eine Routinekontrolle der Polizei. Die Folge: Er soll den Führerschein für weitere sechs Monate verlieren.

Die ÖSTERREICH-Story war zu viel für BZÖ-Chef ­Josef Bucher, der verzweifelt um ein „sauberes Image“ für seine kleinen Orangen „kämpft“, wie ein BZÖ-Mann berichtet.

Daher habe sich Bucher entschlossen, einen „klaren Strich zu ziehen“. Bei einer Pressekonferenz wollen Bucher und der Kärntner BZÖ-Boss Siegfried Dolinschek heute erklären, dass sie „Konsequenzen ziehen“. Laut einem BZÖ-Insider sollen Petzner nach seinem Führerschein auch noch seine BZÖ-Führungsfunktionen entzogen werden: Petzner ist bislang auch BZÖ-Klubvize und geschäftsführender Obmann in Kärnten. Sein Mandat im Parlament möchte Petzner behalten.

Isabelle Daniel / Daniel Kortschak / APA

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten