Kurz

Aussage vor Gericht schon am 3. September

Das Protokoll: Kurz 5 Stunden einvernommen

Knalleffekt in der Causa Kurz: Ein Richter hat den Kanzler bereits einvernommen.

Justiz. Wien, 3. September, Nachmittag. Es sind nach fünf Personen, die sich im Straflandesgericht einfinden: Richter Stephan Faulhammer, WKStA-Ankläger Gregor Adamovic, ein Praktikant sowie die prominenteste: Kanzler Sebastian Kurz, der Anwalt Werner Suppan dabei hat.

„Mehrere Stunden“ habe die Einvernahme gedauert – dem Vernehmen nach war Kurz – inklusive Belehrung und Pause – fünf Stunden am Gericht. ÖSTERREICH-Leser wissen: Die WKStA ermittelt gegen Kurz wegen mutmaßlicher Falschaussage im Ibiza-U-Ausschuss im Juni 2021 – es gilt die Unschuldsvermutung.

Lesen Sie die ganze Story mit einem oe24plus-Abo. Gleich anmelden!


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten