faymann

Regierung

Faymann lehnt fliegenden Wechsel in Koalition ab

Der SPÖ-Vorsitzende Werner Faymann betonte, dass er gegen Koalitionsbruch oder fliegenden Wechsel in der Regierung wäre.

Der geschäftsführende SPÖ-Vorsitzende Werner Faymann bezeichnet sich als "sehr berechenbaren Menschen" und kann sich "einen fliegenden Wechsel oder einen Koalitionsbruch überhaupt nicht vorstellen". Zur FPÖ merkte er in der "Tiroler Tageszeitung" und den "Vorarlberger Nachrichten" an, dass er grundsätzlich gegen eine Zusammenarbeit mit dieser Partei, wie sie sich darstelle, sei. Und das BZÖ halte er nicht für einen Regierungspartner, wobei sich die Frage nicht stelle, "weil wir in einer Koalition mit der ÖVP sind und ich nciht auf der nach einem anderen Partner bin".

Österreich-Tour geplant
Um der Unsicherheit innerhalb der SPÖ-Basis entgegenzuwirken, plant Faymann eine Österreich-Tour. "Ja, ich werde in den nächsten zwei Wochen in alle Bundesländer fahren und die Zeit auch dazu nützen, mit den Gewerkschaftern sehr intensiv zu diskutieren, um wieder eine einheitliche Linie zustande zu bringen. Die Sozialdemokratie verspürt jetzt eine starke Sehnsucht der Diskussion und der Festlegung ihrer Wurzeln." Neuerlich unterstrich Faymann, dass es mit der SPÖ keine "Computer-Pensionsautomatik" geben werde.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten