doerfler_440

Beschluss

FPK-Spitze in FPÖ aufgenommen

Artikel teilen

Scheuch und Dörfler sind ab der nächsten Vorstandssitzung dabei.

Der FPÖ-Bundesparteivorstand hat am Montagnachmittag bei einer Sitzung in Velden am Wörthersee die Aufnahme der Kärntner FPK-Spitzenfunktionäre Uwe Scheuch und Gerhard Dörfler in das Gremium beschlossen. "Ab der nächsten Sitzung sind wir dann dabei", sagte FPK-Obmann Scheuch.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wurde ja im Gegenzug bereits in den FPK-Landesparteivorstand kooptiert, dazu der geschäftsführende Kärntner FPÖ-Obmann Christian Leyroutz und EU-Abgeordneter Andreas Mölzer. Ursprünglich war erwartet worden, dass Scheuch und Dörfler bereits an der FPÖ-Vorstandssitzung an diesem Montag teilnehmen würden. Die FPÖ habe sich aber dafür entschieden, zuerst die Kooptierung zu beschließen, so Scheuch.

FPK tritt unter Dach von FPÖ an
Für den späteren Nachmittag war dann noch eine gemeinsame Sitzung von Bundes- und Landesparteileitung der FPÖ-Kärnten angesetzt. Die Landesparteileitung sollte dabei über die Kooperation mit der FPK informiert werden. Eine Abstimmung war nicht geplant, die formellen Beschlüsse für die Zusammenarbeit liegen bereits vor. Nach monatelangen Verhandlungen hatte man im Juni einen Kooperationsvertrag unterschrieben, bei bundesweiten Wahlen werden die Kärntner Freiheitlichen nicht als eigene Partei antreten, sondern "unter dem Dach der FPÖ".

Bei Landtags- und Kommunalwahlen in Kärnten kandidiert die FPÖ im Gegenzug nicht als Konkurrenzpartei zur FPK. Diese hatte sich im Dezember vergangenen Jahres vom BZÖ abgespalten und war zu den Freiheitlichen zurückgekehrt, drei Kärntner BZÖ-Abgeordnete traten aus dem orangen Parlamentsklub aus. Die angedachte Gründung eines eigenen Kärntner FPK-Parlamentsklubs scheiterte allerdings, dafür hätte es zumindest fünf Mandatare gebraucht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo