Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schon im Februar erste Lieferung

Geheim: ORF bekommt Tausende Pfizer-Impfdosen

Während alle auf Impfstoff warten, verkündet ORF-Chef: Im Februar wird geimpft.

Eigentlich sollen mit den Pfizer-Impfdosen – für 500.000 Menschen bis März – nach der Priorisierung des nationalen Impfgremiums Pflegeheime, Covid-Spitalsstationen, über 85-Jährige und Ärzte mit erhöhtem Covid-Expositionsrisiko geimpft werden. Erst in weiterer Folge soll auch die „kritische Infrastruktur“ – unter diese fallen auch Medien – geimpft werden.

Clemens Martin Auer, der Impfverantwortliche im Gesundheitsministerium, dürfte aber auch andere Pläne haben. So wurden dem ORF für Februar Tausende Pfizer-Impfdosen zugesichert. ORF-Chef Alexander Wrabetz wandte sich mit der frohen Kunde bereits schriftlich an die Belegschaft. Alle ORF-Mitarbeiter samt ihrer Angehörigen sowie alle ORF-Zulieferfirmen würden Ende Februar mit Pfizer geimpft werden. „Das wird wie eine mittlere Stadt sein“, sagt ein Politiker darüber. Offiziell ist das freilich noch nicht.

Auch andere Unternehmen der kritischen Infrastruktur, wie etwa die ­Telekom, wurden bereits kontaktiert. Allesamt Firmen mit Tausenden Mit­arbeitern.

Die Risikogruppen 65+ will Auer mit dem Impfstoff von Astrazeneca offenbar erst später impfen.

Der britisch-schwedische Impfstoff erhielt gestern in Großbritannien die Notfallzulassung, dürfte im EU-Raum aber nicht vor Februar grünes Licht erhalten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten