glawischnig_apa

Wien

Grüne fordern ›Aus‹ 
für Bankgeheimnis

Regierung braucht dazu ihre Stimmen.

Grünen-Chefin Eva Glawischnig verlangt ein Ende des Bankgeheimnisses für Ausländer. Den Grünen gehen die Pläne der Regierung in Sachen Steuerbetrugsbekämpfung nicht weit genug. Diese Woche stellen sie dazu ihr eigenes Paket vor. Im ÖSTERREICH-Interview fordert Parteichefin Eva Glawischnig (s. rechts) nun ein rascheres Aus des Bankgeheimnisses für Ausländer: „Es gibt nach wie vor so viele Schlupflöcher“, so Glawischnig.

Diese Forderung wird sie auch bei den Verhandlungen zur Abschaffung des Bankengeheimnisses auf den Tisch legen. Die Regierung benötigt dazu eine Zweidrittelmehrheit im Parlament.

Glawischnig: »Wir sind da offen«

ÖSTERREICH: Die Koalition braucht Ihre Stimme zur Aufweichung des Bankgeheimnisses. Sind Sie dazu bereit?

Eva Glawischnig: Wir sind da offen. Unter effektiver Steuerbetrugsbekämpfung stellen wir uns aber mehr vor. Da geht es auch um ausländische Kontenbesitzer. Diese werden hier im Vergleich zu anderen EU-Staaten durch das Bankgeheimnis länger geschützt. Eine rasche Änderung ist eine Bedingung für die grüne Zustimmung zum Ende des Bankgeheimnisses.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten