HildeZachPaM003

Rücktritt als BM

Hilde Zach übergibt Amt am 8. März

Artikel teilen

Die neue Stadtchefin soll in einem Sondergemeinderat gewählt werden.

Der Machtwechsel im Innsbrucker Rathaus wird am 8. März über die Bühne gehen. Bei einem Sondergemeinderat soll die bisherige Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Liste Für Innsbruck) Hilde Zach ablösen, die vergangene Woche überraschend ihren Rückzug aus der Politik angekündigt hatte.

Sondersitzung am Montag
Wie ein Sprecher von Zach mitteilte, soll die Sondersitzung am Montag um 16.30 Uhr einberufen werden. Die Liste "Für Innsbruck" stellt mit elf von 40 Mandaten die relative Mehrheit im Innsbrucker Gemeinderat. Die Liste regierte bisher mit Unterstützung der ÖVP, SPÖ und des ÖVP-Seniorenbundes.

Weiter offen ist die Nachfolgefrage in der Innsbrucker ÖVP. Der amtierende Vizebürgermeister Eugen Sprenger hatte eine Amtsübergabe an Stadtparteiobmann, GR Franz Gruber, bisher hinausgezögert. Vor dem Zach-Rücktritt war ein Sprenger-Rückzug dem Vernehmen nach für Ende April anvisiert worden. Ob es in dieser Frage eine schnellere Lösung geben wird, war vorerst nicht absehbar. "Es wird in absehbarer Zeit eine Hofübergabe stattfinden", versicherte Gruber auf Anfrage.

Gesundheitliche Gründe
Am Donnerstag vergangener Woche hatte Hilde Zach (67) im Rahmen einer Gemeinderatssitzung ihren Rückzug aus der Politik bekanntgegeben. Grund dafür ist ihre gesundheitliche Situation, Zach war bereits vor Jahren an Krebs erkrankt. "Ich scheide mit großer Dankbarkeit," hatte sie verkündet. Seit Oktober 2002 hatte sie das Amt der Bürgermeisterin geführt. Damals eroberte sie als erste Frau den Chefsessel einer Landeshauptstadt. Bei den Wahlen 2006 musste sie mit ihrer Liste "Für Innsbruck" ein Minus von 9,5 Prozentpunkten hinnehmen, erreichte aber die relative Mehrheit. Die nächsten planmäßigen Gemeinderatswahlen finden in Innsbruck 2012 statt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo