Hofburg: Griss startet Wahlkampf

Unterstützt FPÖ sie?

Hofburg: Griss startet Wahlkampf

Artikel teilen

Die erste Kandidatin für die Präsidentschaftswahl 2016 bringt sich bereits in Stellung.

Jetzt macht Irmgard Griss Ernst. Die frühere OGH-Präsidentin bekundete ja bereits ihr Interesse an einer Präsidentschaftskandidatur – nun startet sie voll in den Wahlkampf: Am Freitag ging sie beim Event eines Frauen-Netzwerks auf Stimmenfang. Nächste Woche geht ihre offizielle Internetseite www.irmgardgriss.at online, wie sie ÖSTERREICH verriet.

„Dort haben Interessierte die Möglichkeit, mich zu unterstützen, etwa indem sie ihre Mitarbeit anbieten“, so Griss. Zusagen für finanzielle Unterstützung habe sie bereits einige erhalten. Mit der Website will die Neo-Politikerin aber vor allem die Stimmungslage testen. „Vor Weihnachten sollte sich dann abzeichnen, ob sich eine Kandidatur auszahlt oder nicht.“

FPÖ und Neos liebäugeln mit Unterstützung für Griss
Griss ist auch schon intensiv auf der Suche nach Parteien, die sie im Wahlkampf nächstes Jahr unterstützen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache spielt ja bereits öffentlich mit dem Gedanken, sich hinter die überparteiliche Kandidatin zu stellen.

Am Montag steht für Griss dann ein „Kennenlernen“ mit den Neos an. Bei einer Versammlung stellt sie sich den Fragen der Parteimitglieder. Eine Entscheidung für oder gegen Griss wollen die Pinken dann wohl Anfang Dezember treffen.

Van der Bellen wird wie Pop-Star gefeiert
Besonders laut sind die Rufe nach einer Kandidatur von Alexander Van der Bellen. Das zeigte sich wieder bei einer Lesung des Grünen diese Woche in Graz. Die Buchhandlung musste sogar wegen Überfüllung geschlossen werden. Die Schlange reichte bis hinaus auf die Straße und bei seiner Ankunft wurde Van der Bellen wie ein Popstar gefeiert. Über sein Antreten entscheiden will er Ende Jänner.

K. Fischer

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo