Jetzt auch ein Lauschangriff auf SPÖ-Parteispitze

Aktion im "Ibiza-Style":

Jetzt auch ein Lauschangriff auf SPÖ-Parteispitze

Wer braucht schon eine Finca auf Ibiza? Die SPÖ macht das gleich in ihrer Zentrale an der Wiener Löwelstraße: Parteifreunde nahmen jetzt Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch illegal auf.

Bei der FPÖ mussten mutmaßlich kriminelle Anwälte und illegal arbeitende Detektive, drogendealende, schwer bewaffnete Polizeispitzel, ein dubioses Escort-Girl und Ex-Offiziere früherer Jugo-Spezialeinheiten den Job auf Ibiza erledigen. In der SPÖ machen das die "lieben Parteifreunde" selbst: Wie jetzt in der ZiB2 bekannt wurde, wurde SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch bei einer internen Betriebsversammlung illegal per Handy-Mitschnitt aufgenommen. Mit dem Ergebnis dieser Abhör-Aktion wurde jetzt Parteichefin Pamela Rendi-Wagner in der ORF-Nachrichtensendung konfrontiert.

SPÖ: "Kein Geld" und Interesse an Spenden

Und das sind die Passagen aus diesem Lauschangriff: So meinte Christian Deutsch, dass "die Partei kein Geld für eine Neuwahl hätte", diese würde dann "ohne Plakate und Inserate" stattfinden. Außerdem betonte der Bundesgeschäftsführer in dieser Versammlung, dass die Partei auch "Einnahmen" lukrieren müsse, konkret durch Spenden. Was an sich nicht illegal oder moralisch verwerflich wäre.

Die Reaktionen auf die illegal produzierte Tonaufnahme sind heftig: Rendi-Wagner hält dieses Vorgehen für "fragwürdig", andere politische Beobachter sehen darin einen Beleg für den aktuellen Zustand der früheren Kanzler-Partei - die SPÖ sei durch Intrigen und tiefes Mistrauen der Führungspersonen untereinander schwer belastet.

Wie berichtet, hat die Bundes-SPÖ 27 Mitarbeiter zur Kündigung beim AMS angemeldet, es ist anzunehmen, dass diese Personen noch weitere vertrauliche Details aus der Partei an die Öffentlichkeit tragen werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten