Kneissl sorgt bei UN-Auftritt für Furore

In New York

Kneissl sorgt bei UN-Auftritt für Furore

Österreichs Außenministerin hielt ihre Rede gleich in vier Sprachen

Karin Kneissl, die zusammen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler Sebastian Kurz an der diesjährigen Generaldebatte der Vereinten Nationen teilnahm, sorgte bei einer Rede vor Vertretern von 193 Mitgliedstaaten für Aufsehen. Die Chefdiplomatin trug Teile ihrer Rede in vier Sprachen vor.

Der Präsident der Generalversammlung war zunächst verwirrt, als ihn die Außenministerin auf Arabisch ansprach und dann unter Beifall in dieser Sprache weiterredete. Es folgte der französische Teil, dann der spanische. Englisch kam zuletzt. Auf Deutsch sprach sie nicht. Kneissl verteidigte das Wiener Atomabkommen mit dem Iran.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten