Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kanzler im oe24.TV-Interview

Kurz: "Ich werde Anfang Juni geimpft"

Kanzler Sebastian Kurz outet seinen Impftermin – und erklärt, warum Öffnungen nicht leichtsinnig sind.

Oe24.TV: Am 10. Juni wird geöffnet – am 1. Juli fast zur Normalität zurückgekehrt. Ist das nicht zu mutig?

Sebastian Kurz: Nein. Es ist absolut realistisch, was wir hier machen. Wir agieren immer mit der notwendigen Vorsicht: Behutsam, aber schon mit dem Motto: So viel Freiheit wie möglich, so viel Einschränkung wie notwendig. Und wir werden zum 1. Juli knapp 5 Millionen Geimpfte haben.

Oe24.TV: Das sind aber nur die Erststiche, oder?

Kurz: Sie haben vollkommen Recht. Erstgeimpfte. Aber wir werden zum 1. Juli wahrscheinlich knappe 4 Millionen Menschen haben, die schon zweitgeimpft sind. Und das ist natürlich ein unglaublicher Effekt. Wir haben sehr klug gehandelt, indem wir nach Altersgruppen vorgegangen sind. Jene Menschen, bei denen die Erkrankung oder die Infektion zu einem schweren Verlauf führen kann, die sind geimpft – das gilt auch für Risikogruppen.

Oe24.TV: Jetzt sagen viele Junge: Wir haben alles mitgemacht, Ältere geschützt – und jetzt heißt es, ihr könnt euch ruhig anstecken.

Kurz: Nein, das sehe ich überhaupt nicht so. Unser Ziel ist ja ein Stück weit mehr wieder zurück zur Freiheit, zur Eigenverantwortung. So lange Corona die Gefahr mit sich bringt, dass die Intensivstationen überlastet sind, so lange müssen wir als Regierung Maßnahmen setzen, damit es nicht zu einer Überlastung kommt. Aber wenn die Situation unter Kontrolle ist, dann müssen wir den Menschen auch wieder die Freiheit zurückgeben. Und jeder junge Mensch – ich bin ja selber 34, und bin noch nicht geimpft – kann für sich selbst entscheiden, wo man hingeht. Ich muss ja nicht schon ab dem ersten Tag ins Wirtshaus, ins Fitnesscenter, ins Kino oder sonst wo hin. Zudem haben wir ein umfangreiches Testangebot, das überall einen Zutritt ermöglicht.

Oe24.TV: Also sind die Jungen nicht egal?

Kurz: Ganz im Gegenteil. Jeder bekommt ein Impfangebot in Österreich. Ich stehe dazu, dass wir hier nach Alter vorgegangen sind. Jüngere Menschen wie ich bekommen sie später. Aber da geht es um einige Wochen. Und nicht um mehr.

Oe24.TV: Wann werden denn Sie geimpft – kommende Woche beginnen ja einige Ministerien damit?

Kurz: Noch habe ich keinen genauen Impftermin. Ich gehe aber davon aus, dass auch ich Anfang Juni dran sein werde.

Oe24.TV: Was ist eigentlich mit den Masken? Können wir darauf verzichten?

Kurz: Wir werden einen ersten Schritt am 10. Juni machen: Keine Verpflichtung mehr zu Masken im Freien, im Gastgarten, bei Großveranstaltungen und anderswo. Und mit 1. Juli wird dann auch die Maske in Gastronomie und anderen Bereichen fallen. Aus heutiger Sicht werden wir sie in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch im Supermarkt aber noch aufrechterhalten. Die Detailentscheidung werden wir gemeinsam Mitte/Ende Juni treffen.

Oe24.TV: Es gab letzte Woche diesen Konflikt mit Ihrem Gesundheitsminister. Sind Sie sich jetzt einig, es wurden ja schon Öffnungen am 1. Juli angekündigt? Oder sind das die Luftschlösser, von denen Wolfgang Mückstein geredet hat?

Kurz: Uns war wichtig, dass wir behutsam vorgehen, aber dass wir öffnen. Und den Zugang, den wir seit einem Jahr verfolgen, auch weiter einhalten: Es gibt bei diesen Fragen immer wieder auch unterschiedliche Zugänge und Diskussionen. Das ist ja auch legitim in der Politik. Wichtig ist, dass es am Ende eine Einigung gibt. Ende gut, alles gut. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten