Listenhunde: Neue Attacke Philippa Straches auf Ulli Sima

Streit um Rassezugehörigkeit

Listenhunde: Neue Attacke Philippa Straches auf Ulli Sima

Philippa Strache spürt durch eine neue Studie der Veterinärmedizin Rückenwind.

Laut einer neuen Studie der Veterinärmedizinischen Fakultät Wien gibt es keinen Zusammenhang zwischen aggressivem Verhalten von Hunden und deren Rassezugehörigkeit. FPÖ-Tierschutzbeauftragte Philippa Strache sieht sich nun in ihrem Kampf gegen die Wiener Stadträtin Ulrike Sima (SPÖ) und ihr Tierhaltegesetz bestätigt. "Diese Studie beweist, dass jegliche Listen völlig willkürlich zusammengestellt sind", ärgert sich Strache über Simas "Listenhunde"-Aufzählung.

Verantwortung. "Das Problem findet sich oft nicht bei den Tieren, sondern am anderen Ende der Leine, sprich in der Verantwortung des Halters", so Strache. Die Wiener FPÖ verlangt nun einen Sonderausschuss zum Thema.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten