Lockdown-Ende: Die Details der Öffnung

Sperrstunde 23 Uhr

Lockdown-Ende: Die Details der Öffnung

Der Lockdown soll in ganz Österreich am 12. Dezember enden.

Bundesregierung und Landeshauptleute haben sich am Mittwochvormittag im Bundeskanzleramt getroffen, um die Rahmenbedingungen des Lockdown-Endes zu fixieren. Die Ausgangsbeschränkungen für Geimpfte und Genesene sollen wie geplant mit Sonntag österreichweit fallen und dann nur mehr für Ungeimpfte gelten. Kommen dürfte aber eine Sperrstunde in der Gastronomie sowie weitere Sicherheitsmaßnahmen etwa bei Kulturveranstaltungen.

Generell endet am Samstag nach drei Wochen der Lockdown für die Geimpften und Genesenen, das haben Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) schon am Dienstag klar gestellt. Alle Bereiche - Handel, Dienstleister wie Friseure, Gastronomie, Tourismus, Kultur, Sport - außer der Nachtgastronomie dürfen für Geimpfte und Genesene wieder öffnen, hieß es im Vorfeld. Unmittelbar vor der Sitzung äußerte sich seitens der Bundesregierung inhaltlich niemand. Aus Regierungskreisen war sonst lediglich zu vernehmen, dass ein "engmaschiges Sicherheitsnetz" geplant sei - also 2G, FFP2-Maskenpflicht und "intensive Kontrollen". Die Bundesländer könnten je nach Bedarf strengere Maßnahmen setzen.

Am Mittwochvormittag sickerten aus Verhandlerkreisen erste Details durch. Demnach ist eine Öffnung des Handels, der körpernahen Dienstleister, der Hotellerie und Gastronomie geplant - letztere allerdings mit einer Sperrstunde um 23.00 Uhr.

Weiterhin geschlossen bleiben dürften laut den ersten Informationen (wie erwartet) Nachtgastronomie und Apres-Ski-Lokale. Kultureinrichtungen können wohl wieder bis zu 1.000 Gäste begrüßen, sofern es zugewiesenen Sitzplätze gibt. In geschlossenen Räumen gilt demnach zusätzlich FFP2-Maskenpflicht. Sport - und zwar sowohl In-als auch Outdoor - ist demnach mit 2G-Nachweis möglich, die FFP2-Maskenpflicht entfällt bei der unmittelbaren Sportausübung - davon betroffen sein dürften wohl u.a. auch Fitnessstudios. Am Arbeitsplatz soll weiterhin 3G gelten.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten