Lugner steigt in Raucher-Kampf ein

Mörtel will Rauchverbot stoppen

Lugner steigt in Raucher-Kampf ein

Richard Lugner will, dass in ­bestimmten Lokalen weiterhin geraucht werden darf.

Wien. Lugner steigt am Dienstag in den Raucher-Streit ein – in einer Pressekonferenz wird er mit Anwalt Manfred Ainedter eine Lanze gegen das am 1. November in Kraft tretende Rauchverbot brechen. „Als es beschlossen wurde, hatte beispielsweise das Espresso bei mir in der Lugner City 50 % Umsatzverlust, unter 20 % Minus hatte keiner.“ Lugner will, dass es Raucherzonen in der Gastronomie gibt. „Ich habe einen Stammgast, der in Schönbrunn arbeitet und jeden Tag kommt, ein oder mehrere Glaserln Wein trinkt, eine raucht und den schönen Mädchen zuschaut. Wo soll denn der künftig hingehen?“
 
Der Baumeister bezweifelt auch, dass die Raucherlaubnis in der Gastronomie Menschenleben kostet: „Das kann man doch nicht nachweisen, die Leute werden doch immer älter.“(gü)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten