Sigi Maurer

Vize von Kogler & Managerin der
 grünen Klubarbeit

Maurer wird jetzt mächtigste Grüne

Die polarisierende Grüne geht in Präsidialsitzungen und koordiniert Abstimmungen.

Wien. Sie ist die Reizfigur im neuen grünen Klub. Doch jetzt steigt Sigrid Maurer in der Parteihierarchie deutlich auf. Sie wurde zur Stellvertreterin von Klubchef Werner Kogler gewählt. Da Kogler auch grüner Parteichef ist, obliegt ihr als „geschäftsführender Parlamentarierin“ die grüne Parlamentsarbeit. Das heißt: Maurer vertritt Kogler bei Präsidialsitzungen, sie kommuniziert mit den Klubchefs anderer Parteien und koordiniert vor allem den grünen Klub im Inneren, etwa bei Abstimmungen oder Anfragen.

Maurer bekommt nur
 Abgeordneten-Gehalt

Die Sprecherin des grünen Klubs betont, dass Maurer lediglich ihr Gehalt als Abgeordnete von 8.930,90 Euro bezieht und für den Geschäftsführerjob nichts extra bekommt. Ihre Wahl habe auch nichts mit den laufenden Sondierungsgesprächen zu tun. Sollte Kogler Minister werden, würde die Klubführung neu gewählt werden und nicht Maurer automatisch zur Klubobfrau aufsteigen.

Maurer polarisiert

Sie forderte am Wahlabend eine „180-Grad-Wende“ von ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Als die Grünen 2017 aus dem Parlament flogen, postete sie ein Foto, das sie mit einem Sektglas und einem ausgestreckten Mittelfinger zeigte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten