Neue Landeshauptfrau

Mikl – jetzt kommt die resche Landes-Mami

Johanna „Hanni“ Mikl-Leitner (52) wird 1. NÖ-Landeshauptfrau. Das ist so gut wie fix.

Am Dienstag hielt sich Johanna Mikl-Leitner zurück. Aus „Respekt vor Erwin Prölls Lebensleistung“ wolle sie nichts zum Rücktritt ihres Mentors sagen. Dass die Wirtschaftspädagogin aus Hollabrunn erste NÖ-Landeshauptfrau wird, sollte spätestens seit Anfang 2016 klar sein: Da beorderte sie Pröll vom Sessel der Innenministerin heim. Ob allerdings Mikl schon heute vom Parteivorstand nominiert wird, ist offen. Wahrscheinlich wird zunächst eine Personalfindungskommission eingesetzt.

„Landes-Hanni“: So nannte die Austria Presseagentur die 52-Jährige – tatsächlich steht Mikl Pröll in Sachen Leutseligkeit um nichts nach. Und: Die Frau ist hartnäckig – sonst hätte sie die Asylkrise nicht weitgehend unbeschadet überstanden.

Mikl muss den mächtigen Bauernbund einbinden

Neue Regierung. Jetzt soll sich die ÖVP in die Landtagswahl 2018 führen. Dabei geht es darum, die Absolute zu ver­teidigen. Doch zuerst gilt es, die Partei zu einen – und auf das innerparteiliche Macht­gefüge zu achten. So soll der Bauernbündler Stephan Pernkopf Mikl als Vize und Finanzlandesrat folgen – ihm wurden ja selbst Ambitionen auf Prölls Nachfolge nachgesagt. Bauernbund-Direktorin Klaudia Tanner soll das Landwirtschafts-Ressort übernehmen. (gü)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten