Nach ''Unkraut''-Sager: Hofer verteidigt FPÖ-General

Wirbel um Aussage

Nach ''Unkraut''-Sager: Hofer verteidigt FPÖ-General

Der Parteiobmann erklärt, dass mit "Unkraut" nicht die Menschen gemeint waren.

FPÖ-Obmann Norbert Hofer hat am Donnerstagabend die umstrittene Aussage seines Generalsekretärs Michael Schnedlitz verteidigt, der seine Partei als "Unkrautbekämpfungsmittel" gegen ungezügelte Zuwanderung empfohlen habe. Wenn Schnedlitz gesagt hätte, Menschen seien Unkraut, dann hätte ihm das nicht gefallen. Das habe Schnedlitz aber nicht gesagt, betonte Hofer in der "Zib2".

Schnedlitz habe gesagt, dass die ungezügelte Zuwanderung Unkraut sei, erklärte Hofer. Und der Parteichef gab seinem Generalsekretär insofern recht, als er die ungezügelte Zuwanderung selbst ein "Grundübel" nannte.

Kritik übte Hofer daran, dass andere Parteien Schnedlitz eine "Nazi-Sprache" attestiert hatten. Das sei eine "üble Verharmlosung der Taten der Nazis". Ein solcher Vergleich sei gefährlich und nicht zulässig.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten