schmied

Förderunterricht?

Nutzung von schulautonomen Tagen offen

Was genau an den vier bzw. fünf zustätzlichen Tagen gemacht werde, soll in nächster Zeit geklärt werden. Unterricht im "herkömmlichen Sinn" soll an diesen Tagen nicht stattfinden.

Im Zusammenhang mit der lauter werdenden Kritik an der Abschaffung der schulautonomen Tage im Zuge des Kompromisses im Lehrerstreit betonte man am Mittwoch im Unterrichtsministerium, dass die Nutzung der nun zusätzlich zur Verfügung stehenden Schultage noch offen ist. Was an den vier (Pflichtschulen) bzw. fünf (weiterführende Schulen) Tagen gemacht werde, soll in nächster Zeit mit den Schulpartnern sowie auf parlamentarischer Ebene geklärt werden.

Kein Unterricht im herkömmlichen Sinn
Es sei positiv, dass die Lehrer angeboten hätten, fünf Tage mehr für die Kinder zur Verfügung zu stehen. Deshalb habe man das Angebot im Zuge der Verhandlungen über die Lehrerarbeitszeit angenommen. Beispiele, was konkret an diesen Tagen geschehen könnte, wollte man im Unterrichtsministerium keine nennen, man wolle dem Beratungsprozess nicht vorgreifen. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) hatte im ORF-Radio betont, dass es "nicht Unterricht im herkömmlichen Sinn sein muss, sondern auch Förderunterricht sein könnte", auch individueller Förderunterricht sei denkbar.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten