Kurz und Kickl

"Gefahr für alle"

Parlament: Beschwerden gegen FPÖ-Abgeordnete ohne Maske

Bei der Parlamentsdirektion sollen zahlreiche Beschwerden aufgrund der Nichteinhaltung der Maskenpflicht durch FPÖ-Abgeordnete eingegangen sein. Die FPÖ wehrt sich nun.

Schon vor einigen Wochen sorgte der maskenlose Auftritt Kickls im U-Ausschuss für Wirbel - nun geht es im Parlament weiter. Immer wieder sollen Beschwerden gegen FPÖ-Politiker ohne Maske eingegangen sein - nun fordert der Dienststellenausschuss "mit Nachdruck die Einhaltung der Corona-Maßnahmen ein", wie die Krone berichtet.

Die FPÖ verteidigt sich:  „Im freiheitlichen Parlamentsklub halten sich alle penibel an die gültigen Corona-Vorschriften,“ wird Herbert Kickl zitiert. Die FPÖ vermutet die ÖVP hinter den Vorwürfen. „Dass nun schon aus dem Hohen Haus an Medien vertrauliche Korrespondenzen gespielt werden, zeigt, dass sich die Kurz-Truppe wohl weniger vor dem Coronavirus fürchtet als vor einem drohenden Machtverlust.“ Auch Abgeordnete anderer Parteien seien immer wieder ohne Maske im Parlament anzutreffen, so Kickl. "Wir halten uns jedoch an die Vereinbarung, dies nicht öffentlich zu thematisieren.“ 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten