Ludwig

Parteien

Ludwig: ''Masken kommen zurück''

Wiens Stadtchef Michael Ludwig im oe24.TV-Interview mit Isabelle Daniel.

Wien. Michael Ludwig, Wiens Landeshauptmann und Bürgermeister (SPÖ), fordert einen runden Tisch zur Teuerung und Vorsicht bei Corona.

oe24.TV: Mehrere Landeshauptleute fordern einen Preisdeckel, der Kanzler ist dagegen. Kennen Sie sich noch aus?

Michael Ludwig: Man merkt, dass die Landeshauptleute nahe bei der Bevölkerung sind. Da braucht es jetzt einen Runden Tisch der Bundesländer mit Regierung und Sozialpartnern, um ein gemeinsames Paket zu entwickeln.

oe24.TV: Burgenlands Landeshauptmann fordert einen Spritpreisdeckel. Wäre das sinnvoll?

Ludwig: Es gibt berechtigte Kritik an den Ölfirmen, die sich ein Körbchengeld erwirtschaften. Nur, bei jedem Deckel, den man einführt, stellt man sich die Frage, welche Auswirkungen hat der, wer profitiert davon und wer zahlt die Zeche – wenn es der Steuerzahler ist, dann muss man sehr vorsichtig sein beim Umsetzen solcher Forderungen.

oe24.TV: Wird Wien seine Hilfspakete verlängern?

Ludwig: Wir haben ab März Energieunterstützung auf den Weg gebracht, 200 bzw. 300 Euro helfen ernorm. Wir werden weiter genau hinschauen und Unterstützung bieten.

oe24.TV: Glauben Sie, dass Christian Kern mit einer eigenen Liste antritt?

Ludwig: Er streitet das in Interviews ab und ich habe keinen Grund zu glauben, dass er die Unwahrheit sagt.

oe24.TV: Stichwort Corona, es gibt wieder stark steigende Infektionszahlen. Könnten ab August die Masken in geschlossenen Räumen wieder zurückkehren?

Ludwig: Ja, das ist möglich. Ich wäre überhaupt dafür gewesen, gewisse Maßnahmen nicht abzuschaffen.

oe24.TV: Sie wollen das Testsystem wieder hochfahren?

Ludwig: Ja, wir waren in Wien überhaupt dafür, dass man dieses wirklich erfolgreiche PCR-Testsystem weiterführt.