Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tumor in Geheim-OP entfernt

Philippa Strache (32): Brustkrebs-Verdacht!

Als die Attacken gegen die Abgeordnete heuer am heftigsten waren, hatte Philippa Strache (32) noch viel schlimmere Sorgen: Ein Tumor musste operativ entfernt werden. Jetzt sei wieder alles gut.

"Ja, ihr könnt das schreiben. Das waren wirklich schlimme Tage - und es ist gut, wenn auf die Gefahr einer Krebserkrankung und auf die große Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchungen hingewiesen wird", sagt die Gattin des früheren Vizekanzlers Heinz-Christian Strache im Gespräch mit oe24. Just als die Angriffe gegen sie und ihren Ehemann im Winter einen ersten Höhepunkt erreicht hatten, wurde bei Philippa Strache (32) ein Tumor in der Brust festgestellt.

Tumor-Diagnose - und im Kreuzfeuer der politischen Gegner

Niemand sollte merken, dass die junge Mutter seit der Erstdiagnose tagelang große Sorgen hatte: Nur die engste Familie wusste, dass die Nationalratsabgeordnete in einem Spital operiert werden musste. Zum Glück kam dann die gute Nachricht von den Medizinern: Das Gewächs war gutartig, es besteht keine weitere Gefahr für Philippa Strache. Die Erkrankung im Winter sei auch der Grund gewesen, dass Philippa Strache bei der Präsentation der neuen Partei von Heinz-Christian Strache nicht in der ersten Reihe zu sehen war, hörte oe24 von den neuen Mitstreitern des Ex-FPÖ-Obmanns und jetzigen Team-HC-Strache-Chefs.

© TZOE/Kernmayer

Die gesundheitlichen Probleme sind jetzt zwar überstanden, aber Philippa Strache meinte zu Freunden: "All jene, die meinen Ehemann derart primitiv attackieren und auch immer wieder idiotische Trennungsgerüchte streuen, sollten sich einmal überlegen, was sie anrichten. Wir sind auch Menschen. Und mein Mann hat sich für dieses Ibiza-Video schon hundertmal entschuldigt."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten