Kogler Nehammer

politik-insider

Plant ÖVP Kickl-Aus und dann ÖVP-FPÖ?

In der grünen Welt beäugt man ÖVP und deren Krise zunehmend mit Skepsis. 

Misstrauen. Einige Grüne – mehr als Parteichef Werner Kogler und seiner Klubobfrau Sigrid Maurer klar seien – beäugen derzeit die ÖVP mit zunehmender Skepsis.
Ein grüner Spitzenmann berichtet ÖSTERREICH, dass man merke, dass in der „Koalition kaum noch was weitergeht. Die ÖVP versucht vor allem unsere Ministerinnen zu blockieren.“
Zudem hat der kleinere Koalitionspartner die Geschichten rund um die FPÖ-Intrigen und Herbert Kickl genau beobachtet. Hier gehen die Meinungen innerhalb der Grünen auseinander: Der eine Teil mutmaßt, dass die ÖVP „ein großes Interesse an breiter Berichterstattung über die FPÖ-Krise hat, um von der eigenen Obmann-Debatte abzulenken“.
Der andere Teil der Grünen geht weiter: „Ich denke, die ÖVP plant ­einen fliegenden Wechsel zur FPÖ“, mutmaßt ein grüner Spitzenvertreter.

Warum die Koalition tatsächlich wackelt

Troubles. In der ÖVP weist man das von sich. Aber: Auch, wenn es ein gutes Verhältnis zwischen VP-Kanzler Nehammer und seinem grünen Vize Kogler gebe, fürchten die Grünen weitere „Enthüllungen“ in den ÖVP-Causen. Dann würde die grüne Basis sehr wohl „ein Ende der Koalition fordern“. Vielleicht geht es der ÖVP eher darum, bei einer Wahl zumindest Platz zwei zu behaupten?