Rapper fordert: "Hände hoch Strache"

FPÖ empört

Rapper fordert: "Hände hoch Strache"

Der Rapper "lev bro" attackiert vor dem Akademikerball die FPÖ.

Der Akademikerball - Nachfolger des umstrittenen WKR-Balls - sorgt im Vorfeld wieder für Auseinandersetzungen. Die FPÖ fühlt sich vom Rapper "lev bro" angegriffen. Der Musiker postete auf Facebook das Video zu seinem "partisan*innenrap", in dem es heißt: "Machen wir die City platt. Hände hoch Strache, deine Uhr tick-tack. Raus aus der Hofburg mit dem Nazipack. Mit 'ner AK-47 rein ins Gefecht, NOWKR, Offensive gegen Rechts."

Der Wiener FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Jung fordert die Staatsanwaltschaft auf, die Inhalte "derartiger Hetzparolen" zu prüfen.

Unterdessen erklärte die "Offensive gegen Rechts" am Mittwoch, sie halte es für "untragbar", dass der Ball am 24. Jänner in der Wiener Hofburg stattfindet und kündigte Proteste am Veranstaltungsabend an.

Am von der FPÖ ausgerichteten Akademikerball treffe sich die Elite der europäischen Rechten, kritisiert die "Offensive gegen Rechts". Das Bündnis aus 40 Organisationen erklärte: "Für uns ist die widerstandslose Duldung einer solchen Veranstaltung keine Option." Für den 24. Jänner wird daher ab 17 Uhr zu einer Demo vor der Universität Wien aufgerufen. Auch SOS Mitmensch rief für diesen Tag um 18.30 Uhr zum Protest am Wiener Heldenplatz auf, als "Zeichen gegen ein Europa des Rechtsextremismus".


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten