Werner Faymann; Michael Spindelegger

Wien

Regierung: Frauen-Pensionsalter bleibt

Faymann: Ziel sei das Anheben des faktischen Antrittsalters.

Die Bundesregierung plant derzeit keine Änderung beim Pensionsantrittsalter für Frauen. Ziel sei es, das faktische Antrittsalter zu erhöhen, erklärten Bundeskanzler Werner Faymann (S) und Vizekanzler Michael Spindelegger (V) am Dienstag nach dem Ministerrat. Langfristig werde dies "immer ein Thema" bleiben, da auch die Lebenserwartung steige, so Spindelegger.

"Ich bin dafür, dass es bleibt, wie es ist", hielt Faymann fest. Das faktische Antrittsalter zu erhöhen, das sei derzeit das Ziel. Bereits jetzt sei es schwierig genug, dass Ältere Arbeit finden. Daher gehen auch die Kraftanstrengungen dahin, das faktische Antrittsalter zu erhöhen sowie mehr Jobs für Ältere zu schaffen. Die derzeit gesetzlichen Regelungen sollen so bleiben, so Faymann.

Es habe zwar in der Vergangenheit Überlegungen für eine frühzeitige Angleichung des Frauenpensionsantrittsalters an jenes der Männer gegeben, derzeit sei dies aber kein Thema, so Spindelegger: "Langfristig wird das immer Thema bleiben", verwies er auf die steigende Lebenserwartung. Danach gefragt, ob die frühere Angleichung Thema künftiger Koalitionsgespräche sein wird, meinte der Vizekanzler: "Mag sein", so wie viele andere Themen auch.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
Regierung: Frauen-Pensionsalter bleibt

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten