Asyl-Krise: Von der Türkei nach Serbien für 2.500 Euro

Regierung

Asyl-Krise: Von der Türkei nach Serbien für 2.500 Euro

Tausende Flüchtlinge nutzen Visafreiheit & Schlepper um nach Österreich zu kommen.

Wien. Die Lage an den EU-Außengrenzen spitzt sich zu, auch Österreich führte zuletzt an der Grenze zur Slowakei Grenzkontrollen ein. Menschenmassen fliehen nach Europa – und lassen das brutale Schlepper-Geschäft florieren.

2.500 Euro. Für 2.500 Euro werden Geflüchtete, die es in die Türkei schaffen, über Bulgarien nach Serbien geschleust. Im Schmuggler-Preis ist sogar eine Übernachtung inkludiert.

Visafrei. Zuletzt machten Inder und Tunesier einen Großteil der Asyl-Anträge aus. Sie können gar ohne Visum nach Serbien einreisen - von dort geht es in die EU.

Treffen. Kanzler Karl Nehammer reist am Montag zu einem Treffen nach Ungarn, um die Lage mit Premier Viktor Orban und Serbiens Präsident Aleksandar Vucic zu besprechen.