Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl

Gemeinsame Regierung

Rot-Grüner Poker um Wien ist eröffnet

Am Beginn stehen Verhandlungen zum Bereich "Gesundheit und Soziales".

Das Pokerspiel ist eröffnet: Seit dem heutigen Mittwoch verhandeln in Wien SPÖ und Grüne über die Bildung einer gemeinsamen Regierung. Ob es etwas wird mit dem grünen Pfeffer für die Roten - um einen ÖVP-Wahlkampfspruch zu paraphrasieren - hängt zentral von den insgesamt neun Untergruppen ab, die sich nun bis 3. November selbstständig treffen. Den Auftakt am heutigen Mittwoch macht "Gesundheit und Soziales", wo sich Stadträtin Sonja Wehsely und der grüne nicht amtsführende Stadtrat David Ellensohn gegenüberstehen, sowie der Bereich "Verkehr und Stadtplanung", in dem Stadtrat Rudolf Schicker und Grünen-Klubchefin Maria Vassilakou ihre Kräfte messen.

Grundsätzlich haben diese Untergruppen nun eine Woche lang freie Hand von Bürgermeister Michael Häupl (S). Spätestens bis 3. November soll allerdings ein konkretes Ergebnis vorliegen. Danach sollen die Untergruppen beendet werden und Treffen in großer Runde erfolgen, deren genaue Zusammensetzung derzeit noch unklar ist. Klar sei, dass somit am 3. November keine Regierung präsentiert werde, heißt es aus dem Rathaus. Der angepeilte Zeitpunkt hierfür sei Mitte November.

Bis dahin dürfte es nach jetzigem Stand auch kein rituelles Händeschütteln der beiden Parteispitzen Häupl und Vassilakou für die Fotografen geben. Es gehe noch um Verhandlungen und nicht um einen Abschluss, wird betont.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten