Tiroler Gesundheitslandesstadtrat Bernhard Tilg

Nach Wirtschaftslandesrätin Zoller-Frischauf

Rücktrittswelle in Tirol: Auch ÖVP-Gesundheitslandesrat Tilg tritt zurück

Diese Tiroler Landespolitiker verkündeten heute ihren Rücktritt.

Paukenschlag in der Tiroler Landespolitik: Nachdem die Tiroler Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) Dienstagabend ihren Rücktritt bekanntgegeben hatte, folgte nur weniger Stunden später der nächste Rückzug: Auch ÖVP-Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg räumt seinen Posten. Tilg war im vergangenen Jahr im Zuge des Corona-Krisenmanagements stark unter Beschuss geraten. Bekannt wurde er durch einem Auftritt in der "ZiB2", in dem er mehrmals wiederholte, dass die Behörden in Sachen Ischgl "alles richtig gemacht" hätten.

Tilg verlässt die Politik

Tilg kündigte in einer Aussendung an, nicht weiter in der Politik bleiben zu wollen. Stattdessen kehrt er als Professor für Medizintechnik und Medizininformatik an die Privatuniversität UMIT zurück. Der 53-Jährige war - wie Zoller-Frischauf - bereits seit Beginn der Landeshauptmann-Ära Platters im Jahr 2008 in dessen Team.

Zoller-Frischauf wechselt in den Landtag

Zoller-Frischauf hingegen wolle "zur Halbzeit der Legislaturperiode in den Landtag wechseln". Dies sei bereits mit Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) - dessen Regierungsmannschaft sie 2008 angehörte - seit Beginn der Periode so besprochen gewesen. Die Coronakrise habe dies allerdings ein wenig verzögert.

Nachfolger stehen fest

Landeshauptmann Günther Platter präsentierte bereits die Nachfolger: Landtagsvizepräsident und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle, soll als Wirtschaftslandesrat folgen. Die Geschäftsführerin des Sanatorium Kettenbrücke, Annette Leja, soll Gesundheitslandesrätin werden, teilte die ÖVP mit.

Platter wolle die beiden morgen, Mittwoch, dem Parteivorstand vorschlagen. Mattle habe "hohe Kompetenz in wirtschaftlichen Fragen", mit Leja würde man eine "angesehene Expertin und Managerin aus dem Gesundheitssektor" gewinnen, meinte der Landeshauptmann und ÖVP-Parteiobmann.
 
 
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten