Soldaten auf dem Golan "wohlauf"

Darabos bestätigt

Soldaten auf dem Golan "wohlauf"

Am Wochenende kam es auf dem Golan zu einer blutigen Auseinandersetzung.

Auch Verteidigungsminister Norbert Darabos bestätigte heute, dass österreichische Soldaten nicht in die blutigen Auseinandersetzungen zwischen israelischen und palästinensischen Truppen auf dem Golan am frühen Sonntagnachmittag involviert waren. "Unsere Soldaten sind "wohlauf", berichtete Darabos nach einem Telefongespräch mit dem österreichischen Kontingentskommandanten und Stabschef der UNO-Mission UNDOF, Oberst Martin Dorfer. UNDOF führe seit Montag wieder "verstärkt Patrouillen" durch und "beobachtet die Lage" auf den von Israel besetzten Golanhöhen, so der Minister.

Grenze gestürmt
Die gestrigen Ereignisse schilderte der Minister wie folgt: "Nach einer Demonstration am 'Family Shouting Place' haben etwa gegen 13.00 Uhr mehrere hundert Personen versucht, den technischen Zaum in das von Israel besetzte Grenzgebiet zu überwinden." Die Ereignisse hätten sich nahe der Position 16 der UNO-Mission abgespielt, die UNO-Einheiten seien in Alarmbereitschaft versetzt worden, berichtete Darabos.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten