faymann_burgstaller_311

Klausur am 9. Jänner

SPÖ-Frühstart ins Super-Wahljahr

Im Zeichen der Wirtschaftskrise beginnt das Superwahljahr 2009. Auf ihrer Präsidiumsklausur legt die SPÖ-Spitze den Schlachtplan fest.

Der Ort der SPÖ-Präsidiumsklausur am kommenden Wochenende ist Programm: Salzburg, noch vor wenigen Jahren ein ÖVP-Kernland, wurde mit Landeshauptfrau Gabi Burgstaller zur roten Festung. Im Hotel Stieglbräu in der ebenfalls roten Landeshauptstadt rüsten sich die Genossen mit Kanzler Werner Faymann für das Superwahljahr 2009.

  • Salzburg: Gastgeberin Burgstaller muss am 1. März bei den Landtagswahlen Platz eins verteidigen. Laut jüngsten Umfragen verliert die SPÖ zwar leicht gegenüber 2004 (45 Prozent), liegt aber dennoch mit 42 bis 44 Prozent klar in Führung. Burgstaller siegesgewiss: „Am 1. März steht die Entscheidung an, ob Salzburg weiter nach vorn schaut.“ Spannend wird die Suche nach einem Koalitionspartner. Burgstaller: „In einer Demokratie sollte es mit allen Parteien eine Gesprächsbasis geben.“ Am wahrscheinlichsten ist aber, dass die ÖVP Juniorpartner bleibt.
  • Kärnten: Auftrumpfen will die SPÖ auch in Kärnten: Kurz nach dem Tod von BZÖ-Landeshauptmann Jörg Haider wies alles darauf hin, dass sein Nachfolger Gerhard Dörfler Platz eins problemlos halten kann. Doch ­zuletzt wechselte der halbe BZÖ-Klub Villachs zur FPÖ, ebenso Haider-Intimus Mario Canori. Daraufhin entbrannte eine Schlammschlacht um angebliche FPÖ- „Kopfgelder“, aus der die SPÖ am 1. März als lachende Dritte hervorgehen könnte. SPÖ-Chef Reinhart Rohr: „Wir wollen Nummer eins werden. Nach zwanzig Jahren ohne SPÖ-Landeshauptmann ist es wieder Zeit.“ Er will das Land modernisieren: „Kärnten ist nicht der braune Rand im Süden von Österreich. Heimatliebe und Offenheit sind kein Widerspruch“, sagt Rohr im ­ÖSTERREICH-Gespräch.
  • EU-Wahl: Noch sucht die SPÖ nach einem Spitzenkandidaten. Die größte Strahlkraft hätte wohl Ex-Justizministerin Maria Berger. Offen ist auch, inwieweit Faymanns EU-kritischer Kurs fortgeführt wird.
  • Oberösterreich: Nach Salzburg will die SPÖ mit Landeschef Erich Haider im September auch Oberösterreich von der ÖVP erobern. Die Chancen dafür stehen derzeit schlecht, doch bei den Nationalratswahlen lagen die Roten klar vor der ÖVP von LH Josef Pühringer.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten