Häupl Strache

Sonntagsumfrage

Strache bedroht Faymann & Häupl

Duell mit SPÖ: FPÖ im Bund an Spitze, in Wien am Vormarsch.

Die FPÖ befindet sich eindeutig auf dem Vormarsch. Das zeigt die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage (Gallup-Institut, 400 Befragte von 5. bis 8. Mai). Bundesweit hält sie weiter auf Platz eins (gemeinsam mit der SPÖ), aber auch im Vorfeld der Wiener Gemeinderatswahl im Oktober wird sie immer stärker.

© oe24
Strache bedroht Faymann & Häupl
× Strache bedroht Faymann & Häupl

Bei der Neuwahl-Frage für den Nationalrat liefert sich die FPÖ mit der SPÖ ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Parteien können mit 26 % der Stimmen rechnen, wäre am heutigen Sonntag schon Nationalratswahl.

Die ÖVP, im April noch gleichauf, liegt mit nur mehr 25 % der Stimmen auf Platz drei. Der „Django-Effekt“ von Parteichef Reinhold Mitterlehner dürfte endgültig verpufft sein.

Dahinter legen die Grünen einen Punkt zu, kämen derzeit auf 13 %, die Neos auf 6 %.

Ebenfalls ein Indiz für das Erstarken der FPÖ: In der Kanzler-Frage hat FP-Chef Heinz-Christian Strache (24 %) praktisch zu Bundeskanzler Werner Faymann (25 %) aufgeschlossen. Unangefochten in Führung liegt ÖVP-Chef Mitterlehner.

© oe24
Strache bedroht Faymann & Häupl
× Strache bedroht Faymann & Häupl

WIEN-WAHL: Keine 10 % zwischen Strache & Häupl
Auch in Wien rückt Strache Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) immer näher. Nicht einmal mehr zehn Prozent liegen zwischen den Parteien. Würde in Wien schon heute gewählt, käme die SPÖ auf 37 %, die FPÖ bereits auf 28 %. Strache hat sich immer 30 % plus als ehrgeiziges Wahlziel gesetzt – das ist mittlerweile realistisch.

© oe24
Strache bedroht Faymann & Häupl
× Strache bedroht Faymann & Häupl

Rot-Grün ginge sich aber wieder aus: Die Grünen liegen derzeit bei 13 % – ergibt 50 % für die regierende Rathauskoalition.

Häupl braucht einen starken Wahlkampf. Wie groß das Potenzial nach oben ist, zeigt die Bürgermeister-Frage: 51 Prozent würden Häupl direkt wählen, Strache liegt hier mit 23 Prozent klar hinter dem Wert seiner Partei

© oe24
Strache bedroht Faymann & Häupl
× Strache bedroht Faymann & Häupl


Kanzler-Frage

© oe24
Strache bedroht Faymann & Häupl
× Strache bedroht Faymann & Häupl


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten