Hofburg-Wahl

Strache: "Fragwürdige Dinge passieren!"

FPÖ-Chef Strache glaubt nicht daran, dass VdB Hofers Vorsprung noch aufholen kann.

Die Stichwahl für die Präsidenten-Wahl wird zur spannendsten Polit-Entscheidung aller Zeiten. Laut der Hochrechnung von Sonntagabend liegen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer beide bei genau 50 Prozent! Enthalten sind in dieser Hochrechnung auch die Wahlkarten.

VIDEO: So wild feierte die FPÖ und die Van der Bellen - Fans

Video zum Thema: So wild feierten FPÖ und VdB-Fans

144.000 Stimmen Vorsprung
Die Entscheidung der Bundespräsidentschaftswahl wird erst am Montag nach Auszählung der Briefwahlstimmen feststehen, das vorläufige amtliche Endergebnis liegt nun aber bereits vor. In der Urnenwahl vom Sonntag konnte sich FPÖ-Kandidat Norbert Hofer mit 51,9 Prozent knapp vor Alexander Van der Bellen mit 48,1 Prozent durchsetzen. Hofer liegt also nach der Auszählung der Urnen-Stimmen um rund 144.000 Stimmen vorne.

Dass dennoch die meisten Meinungsforscher erwarten, dass Van der Bellen am Montag als Sieger feststeht, stößt FPÖ-Chef Strache bitter auf. Seiner Einschätzung nach können „die noch rund 650.000 bis 700.000 gültig auszuzählenden Stimmen nicht so diametral gegen den allgemeinen Trend von 52% für Hofer und 48% Van der Bellen sein.“ Strache dann weiter: „So ein diametrales Ergebnis gegen den allgemeinen Wahltrend kann es bei den Wahlkarten nicht geben! Das würde entgegen aller internationalen Erfahrungen verlaufen.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten