Das sagte Armin Wolf zu Sobotka in der "ZIB 2"

Neue Konfrotation

Strache stichelt gegen Armin Wolf

Der FPÖ-Chef würde dem Moderator einen lebenslangen Vertrag anbieten.

Die FPÖ setzt im derzeitigen EU-Wahlkampf weiter auf Konfrontation mit dem ORF und "ZiB2"-Anchor Armin Wolf. Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat am Montag bei der Tourismusgala eines österreichischen Fachmagazins gegen den Moderator gestichelt. Er würde Armin Wolf einen lebenslangen ORF-Vertrag anbieten, meinte Strache ironisch. Der Anchor würde nämlich der FPÖ helfen.
 
Gleichzeitig geht  die FPÖ auch in einem Wahlspot wieder auf Konfrontation mit dem ORF-Star. "Armin Wolf ist neuer ORF-Chef" ist - neben einem EU-Beitritt der Türkei und einem "fulminanten Wahlerfolg der Vereinigten Linken" - ein Szenario, das die FPÖ in ihrem neuen Wahlkampf-Video zeichnet. Damit dieses nicht eintrete, solle man am 26. Mai zur EU-Wahl gehen und nicht auf die Stimmabgabe "pfeifen".
 
 
 
 
ORF-Moderator Armin Wolf konterte wenig später via Twitter: "Ich wusste ja nicht, dass bei der EU-Wahl der ORF-Chef gewählt wird, aber Herr Vilimsky ist da offenbar was Großem auf der Spur."
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten