Arbeitete bei ihm

Vor dieser Frau zittert Grasser

Ermittler interessieren sich nun für Grassers Ex-Verlobte: Corrales-Diez war just 2004 an seiner Seite – und sie arbeitete im Finanzressort.

Karl-Heinz Grasser wirke derzeit „ungewohnt nervös“, berichten Freunde des ehemaligen Finanzministers. Im Kreise seiner Ex-Weggefährten glaubt man den Grund dafür zu kennen: Der sonst so lockere Sonnyboy fürchte sich weniger vor der Öffnung seiner Konten als vielmehr vor einer ganz bestimmten Frau: Natalia Corrales-Diez – und ihrem ganz „speziellen Wissen“. Gegen Grasser wird schließlich in zwei Fällen wegen mutmaßlicher Untreue ermittelt. Es geht um Privatisierungen, um potenzielle Geldflüsse und um Insider-Wissen.

Zwei Zeugen – zwei ehemalige Spitzenbeamte der schwarz-blauen Regierungszeit – haben Grasser bereits belastet. Der Ex-Finanzminister weist alle Beschuldigungen strikt von sich. Nun könnte ihn eine „Zeugin“ seiner Vergangenheit einholen.

Ex-Verlobte Natalia war 2004 stets mit dabei
Denn: Corrales-Diez heuerte 2003 als Praktikantin im Finanzministerium an – wenige Monate später war sie bereits mit Ressortchef Karl-Heinz Grasser verlobt.

Wer Grasser damals beobachtete, wusste: Die junge Betriebswirtin war ständig an seiner Seite und auch schnell Teil seines Freundeskreises. Regelmäßige Essen mit Walter Meischberger und PR-Mann Peter Hochegger – die Herren erhielten für Beratungstätigkeiten im Zuge des Buwog-Verkaufes rund zehn Millionen Euro – im Do & Co, im Fabios und Meinl standen ebenso auf der Tagesordnung wie gemeinsame Besuche in Kärnten.

Seychellen-Urlaub bezahlt
Im April 2004 bezahlte Meischberger dann dem Paar Grasser/Corrales-Diez einen Urlaub auf den Seychellen – Kosten: 4.600 Euro. Ein Monat später wurden die heute beleuchteten 60.000 Wohnungen der Buwog verkauft – an die Immofinanz, die von Meischberger und Hochegger beraten wurde.

2005 löste Grasser die Verlobung mit Corrales-Diez und heiratete wenig später Fiona Swarovski. So weit, so bekannt. Dass Corrales-Diez just zum Zeitpunkt des umstrittenen Buwog-Deals nicht nur Grassers Verlobte, sondern auch noch Mitarbeiterin im Finanzressort war, interessiert nun auch Ermittlerkreise.

Insider-Wissen interessiert nun Justiz
Die mittlerweile schwangere Ex von Grasser könnte demnächst von der Staatsanwaltschaft befragt werden. Corrales-Diez hat seit 2005 keinen Kontakt mehr zu Grasser. Das Verhältnis ist alles andere als freundschaftlich gelöst worden.

Ermittler wollen nun wissen: Wie viel hat sie vom Buwog-Deal mitbekommen? Ein Konto Grassers hat den klingenden Namen „Natalie“. Zufällige Namensgleichheit?

Meischbergers Freundin heißt übrigens „Natalie“. Könnte noch eine zweite Frau Grasser ins Schwitzen bringen?



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten