Vranitzky übt scharfe Kritik an Kern

"Bin entsetzt vom Stil"

Vranitzky übt scharfe Kritik an Kern

SPÖ soll laut Vranitzky Feuermauer gegen Rechtsruck sein.

Alt-Bundeskanzler und Ex-SPÖ-Vorsitzender Franz Vranitzky hat gegenüber ÖSTERREICH an der Art und Weise des angekündigten Rücktritts von Noch-Parteichef Christian Kern scharfe Kritik geübt. Vor allem die Kommunikation stößt Vranitzky sauer auf.
 
ÖSTERREICH: Können Sie den Stil des Rückzuges von Christian Kern nachvollziehen?

Franz Vranitzky: Nein, ich kann weder den Stil, noch den Zeitpunkt nachvollziehen. Ich bin entsetzt. Natürlich kann er sich entscheiden für die EU-Wahl anzutreten, aber dann kommuniziert man das anders. Das stürzt die SPÖ in eine schwierige Situation zu einer Unzeit.

ÖSTERREICH: Weil sich kein SPÖ-Chef findet?

Vranitzky: Auch wegen der politischen Rahmenbedingungen. Wir erleben gerade einen gefährlichen Rechtsruck in Italien, in Ungarn, in Deutschland und auch in Österreich. Strache und Kurz wollen beide Österreich nach rechts rücken. Da bräuchte man eine starke SPÖ. Wer, wenn nicht die SPÖ muss in so einer Situation entschieden auftreten und die Feuermauer dagegen sein? Daran hätte Kern denken müssen, statt die Partei zu schwächen. Der oder die neue Vorsitzende muss jetzt die SPÖ auch organisatorisch neu aufstellen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten