Hofer

Wahlschlappe

Hofer mit nur 75,8 Prozent zum FPÖ-Chef Burgenlands gewählt

Artikel teilen

Der frühere Landtagsabgeordnete Manfred Haidinger trat als Gegenkandidat Hofers an.

Norbert Hofer ist am Samstag in Neudörfl mit 75,75 Prozent zum burgenländischen FPÖ-Landesparteiobmann gewählt worden. Der FPÖ-Bundesparteichef erhielt 100 von 132 gültigen Stimmen. 32 Delegierte votierten für den Ex-Landtagsabgeordneten Manfred Haidinger, der 24,24 Prozent erreichte.

Hofer nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen "in einer sehr, sehr schwierigen Situation". Er verspreche, dass er alles geben werde, "um diese Partei nach vorne zu bringen". "Geben wir Gas gemeinsam", sagte er zu den Delegierten.

Er sei als Demokrat angetreten und nehme die Wahl zur Kenntnis, betonte Haidinger: "Wir stehen jetzt alle gemeinsam hinter unserem neu gewählten Landesparteiobmann." Man gehe mit ihm mit neuem Elan in die nächsten drei Jahre, um gemeinsam die Gemeinderatswahlen im Burgenland schlagen zu können.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo