Wirbel um BZÖ-Wahlkampf-Video

Kärnten

Wirbel um BZÖ-Wahlkampf-Video

Mit einem brachialen Kinospot steigt das BZÖ in Kärnten in den Wahlkampf ein.

Ab 1. Februar wird in den Kärntner Kinos ein Wahlkampfspot des BZÖ zu sehen sein. Vorab präsentierte BZÖ-Wahlkampfleiter Stefan Petzner das Video auf YouTube und versprach sich davon "Aufsehen und wohl auch Diskussionen". Beides dürfte ihm gelungen sein. Denn in dem etwas mehr als eine Minute langen Spot sind zwar kaum politische Inhalte, dafür aber umso mehr schräge Vergleiche zu sehen. So werden etwa Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK), EX-ÖVP-Chef Josef Martinz, SP-Chef Peter Kaiser sowie die Brüder Kurt und Uwe Scheuch (FPK) in einer Reihe mit Diktatoren wie Ben Ali (Tunesien), Hosni Mubarak (Ägypten) oder Nicolae Ceausescu (Rumänien) gezeigt.

Laut Petzner ist der Spot "eine Aufforderung zur Wähler-Revolution" und zur "Befreiung Kärntens". Nicht ganz passend dazu wird am Ende des Spots sogar das berühmte - und umstrittene - "Raising the Flag on Iwo Jima"-Propagandabild gezeigt, auf dem zu sehen ist, wie amerikanische Soldaten eine US-Fahne aufrichten. Diesmal handelt es sich allerdings um die Fahne Kärntens. 

Hintergrund: Das BZÖ kämpft bei der Landtagswahl am 3. März in Kärnten nicht nur um den Einzug in den Landtag, sondern um nichts weniger als das politische Überleben. Die am 4. April 2005 vom damaligen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider von der FPÖ abgespaltene Partei hat seit der Rückkehr der Kärntner Freiheitlichen in den Schoß der FPÖ im Dezember 2009 kein einziges Bundesland, in dem es über eine schlagkräftige Organisation verfügt. Schafft Parteichef Josef Bucher in seinem Heimatland keine fünf Prozent, wird auch der Verbleib im Nationalrat sehr unwahrscheinlich.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×


    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten