Wirbel um Kurz-Karikatur in Nazi-Uniform

SPÖ-naher Zeichner regt auf

Wirbel um Kurz-Karikatur in Nazi-Uniform

'Dem jungen Mann stehen viele Möglichkeiten offen', kommentiert der Zeichner das Posting. 

Die Kurz-Karikatur in Nazi-Uniform vom Cartoonisten Karl Berger regt derzeit im Netz auf. Die Zeichnung zeigt Sebastian Kurz in einer Rolle im Hollywood-Film "Schindlers Liste". Dabei klärt er Schindler auf: "Mein lieber Oskar Schindler: Juden retten schön und gut, aber das ist ein Bruch der Gesetze! Wir haben eine klare Gesetzeslage ...", lässt Berger den "Protagonisten" sprechen. Das geht manchen Usern zu weit. 

"Der Vergleich hinkt ein bisserl wenn man sich seine Spender ein wenig genauer betrachtet......", schreibt ein User. "Lieber Karl Berger, ich denke, du steigerst dich damit zu sehr rein. Die Kapitänin ist jetzt freigelassen, daher glaube ich, gibt es andere Themen, wie zB Hofer, der Aufsichtsräte beschenkt oder der tobende Sobotka, der die Parteispenden weiterhin beibehalten möchte", schreibt ein anderer. Aber Berger bekommt auf seiner Facebook-Seite auch regen Zuspruch von seinen Fans. 

"Dem jungen Mann stehen viele Möglichkeiten offen", kommentiert Berger selbst sein Posting und schreibt in der Zeichnung dazu: "Falls es bei Sebastian Kurz bei der Wahl nicht klappt, ist er für eine Rolle im Remake von Schindlers Liste im Gespräch."

Karl Berger zeichnet als Karikaturist auch immer wieder für "Kontrast.at" – ein Blog, der als "owned media" vom Sozialdemokratischen Parlamentsklub herausgegeben wird.

© Kontrast
Wirbel um Kurz-Karikatur in Nazi-Uniform



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten