Strache kommt, Pamela wackelt - wird alles neu?

Das sagt ÖSTERREICH

Strache kommt, Pamela wackelt - wird alles neu?

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner.

Die neue ÖSTERREICH-Umfrage zeigt: Unsere Innenpolitik wird gerade neu aufgestellt.

Mit HC Strache kommt ein neuer Player ins Spiel, den niemand mehr am Radar hatte. Tiefer als Strache nach Ibiza kann ein Politiker nicht fallen. Wer nach so einem K. o. wieder aufsteht, als wäre nichts gewesen, der bekommt wahrscheinlich – trotz all seinem politischen Wahnsinn – von vielen Wählern Respekt. Und wird in Wien ziemlich sicher die 10-%-Hürde überspringen. Unglaublich.

Wenn auch Dominik Nepp, Straches Ziehsohn und nun Konkurrent, mit seinem von Vilimsky erfundenen Anti-Zuwanderer-Wahlkampf respektabel punktet, dann ist das blaue Lager plötzlich wieder auf 30 % – und wird SPÖ-Bürgermeister Ludwig kräftig zusetzen.

Michael Ludwig ist die große Un­bekannte dieses Wahljahres. Bewertet nach Persönlichkeit, Einsatz und „Stadtvater-Image“ müsste Ludwig wie Doskozil über 40 % schaffen. Aber Ludwigs Wahlkampf wird durch das SPÖ-Chaos gebremst. Deshalb wackelt für die Roten das Wiener Rathaus – die SPÖ muss zittern.

Auch Pamela Rendi-Wagner muss zittern. Sie hat ohne Not eine Vertrauensfrage gestellt – das bringt sie in den Umfragen und in der Partei unter Druck.

Pamela ist die politische Tragödie des Jahres. Inhaltlich ist – siehe zuletzt beim Corona-Virus oder zuvor beim 3-Euro-Öffi-Ticket – alles richtig, was sie sagt. Persönlich ist sie eine der sympathischsten Politikerinnen. Und trotzdem scheitert sie – an ihren Beratern, an ihrem Image, an den Umfragen. Wenn sie die Vertrauens-Umfrage überlebt, ist sie „Wonder-Woman“, wenn sie scheitert, ist die SPÖ endgültig kaputt. Es gibt dann keinen Nachfolger, nur noch Chaos. Ludwig und Hanke werden die Partei interimistisch übernehmen müssen – beide sind nicht im Parlament. Und könnten in ihrem Wien-Wahlkampf an der SPÖ scheitern.

Die Krise der Roten ist das Glück der Grünen. Kogler, Anschober und Zadic sind im Umfrage-Hoch. Frage ist nur: Wie lange? Die ÖVP wird ihnen die Unterhose ausziehen.

Sebastian Kurz kann – so wie beim Trump-Besuch – ohnehin nur noch das Corona-Virus stoppen. Und selbst aus dem Virus macht Basti fantasti ein Umfrage-Plus. Der Kanzler macht einfach alles richtig. Er marschiert in Richtung absolute Mehrheit. Zumindest in den Umfragen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten