Warum eine Große Koalition reizvoll wäre

Das sagt "ÖSTERREICH"

Warum eine Große Koalition reizvoll wäre

Ein Kommentar von ÖSTERREICH- und oe24-Chefredakteur Niki Fellner.

Der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer prescht auf oe24.TV als Erster vor: Er fordert ganz offen eine Große Koalition aus ÖVP und SPÖ. Dornauer spricht damit aus, was hinter den Kulissen bereits sowohl auf roter als auch auf türkis-schwarzer Seite von immer mehr Strategen diskutiert wird: Wäre eine Große Koalition nicht besser geeignet, um die immer größer werdenden Herausforderungen der Corona-Pandemie zu lösen?

Der Vorteil von Türkis-Rot: Eine Große Koalition könnte viel breiter und staatstragender regieren als Türkis-Grün. Von der Einbindung der Länder (mit drei SPÖ-regierten und sechs ÖVP-regierten Bundesländern) bis hin zu den Sozialpartnern. Ganz zu schweigen von der Expertise in den Bereichen Arbeitsmarkt und Gesundheitspolitik. Wir alle könnten wohl deutlich ruhiger schlafen, wenn statt des immer rat­loser wirkenden Rudi Anschober mit Pamela Rendi-Wagner eine echte Gesundheitsexpertin im Ministerium sitzen würde.

Türkis-Grün war in der Theorie eine gute Idee. Aber: In Zeiten der Corona-Pandemie geht es (leider) nicht um den Klimaschutz. Es geht um Jobs, die Ankurbelung unserer Wirtschaft, eine Schuloffensive und ein professionelles Coronakrisenmanagement. Die Grünen haben in den letzten Monaten bewiesen, dass ihnen bei all diesen Themen das Know-how fehlt.

Die Große Koalition hatte in der Vergangenheit nicht immer den besten Ruf. Sie hat aber viele der großen Probleme dieses Landes lösen können. Das wäre in der jetzigen Situation durchaus reizvoll …

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten