"Wollen Hans-Peter Martin bei NR-Wahl"

Österreicher sagen

"Wollen Hans-Peter Martin bei NR-Wahl"

Nach dem Wahlerfolg von Hans-Peter Martin bei der EU-Wahl sorgen sich nun SPÖ und FPÖ vor einem Antritt bei der nächsten Nationalratswahl.

Mit 17,7 Prozent räumte Hans-Peter Martin vergangenen Sonntag bei der EU-Wahl fulminant ab. Die aktuelle Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH zeigt jetzt: Die Mehrheit der Österreicher, exakt 51 Prozent, sagen: „Hans-Peter Martin soll bei der nächsten Nationalratswahl antreten.“ Nur 36 Prozent sind dagegen.

Top bei Frauen
Zustimmung für Martin kommt mehrheitlich von Frauen (54 %) und Wienern (56 %). Letzteres würde sogar für ein Antreten bei der Wiener Gemeinderatswahl nächstes Jahr sprechen. Der Politikwissenschafter Peter Filzmaier analysiert im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Es gibt in Österreich eine politische Lücke für Linkspopulismus. Bei einem ähnlichen Wahlkampf wie zuletzt, würde Martins Antritt vor allem FPÖ und SPÖ schaden.“

FP zittert
In einer Wählerstromanalyse unter Berücksichtigung der aktuellsten Daten der Gallup-Meinungsforscher für ÖSTERREICH zeigt sich bei einem möglichen innenpolitischen Antreten Martins dieses Bild:

  • Die Freiheitlichen würden rund acht Prozentpunkte an Martin verlieren. HPM spricht Protestler an, verzichtet dabei aber auf rechtspopulistische Töne.
  • Martin würde sich von der SPÖ fünf Prozentpunkte holen - Arbeiter befürworten Martins Antreten in Österreich überdurchschnittlich stark (mit 53 %).

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten