Wrabetz stellt sich ORF-Rebellen

Personal-Streit

Wrabetz stellt sich ORF-Rebellen

ORF-Chef versucht seine Redaktion zu beruhigen. Wird Pelinka Büroleiter?

„Herr Generaldirektor, wir haben Ihnen am 23. Dezember eine E-Mail geschickt, in der wir Sie gebeten haben, auf Nikolaus Pelinka als Büroleiter zu verzichten. Werden Sie verzichten?“, eröffnete gestern ORF-Redakteurssprecher Dieter Bornemann die Versammlung der rund 70 ORF-Info-Journalisten. ORF-Chef Alexander Wrabetz stellte sich zwei Stunden den Fragen seiner aufgebrachten Mannschaft. Wrabetz antwortete: „Lassen Sie mich vorab sagen, wie sehr ich die Zeit als Infodirektor genossen hatte und wie viel wir da weitergebracht“ hätten.

Aber, so der ORF-Chef: „Ich muss mir meinen Büroleiter schon selber aussuchen können.“ Nach der Sitzung ging die Redaktion in die Offensive und verschickte – unter dem Titel „ZIB-Redaktion fordert Pelinka zu Verzicht auf“ – einen offenen Brief an Ex-SP-Stiftungsrat Pelinka.

Bekanntlich haben bereits 1.300 ORF-Journalisten eine Petition gegen „Postenschacher im ORF“ unterschrieben. Wrabetz versuchte seine Leute in der Sitzung zu beruhigen: „Der Posten des Büroleiters ist ein machtloser.“ Er habe nichts mit redaktionellen Inhalten zu tun. „Wir wollen aber nicht auf Termine kommen und hören: ‚Haha, hat euch der Pelinka geschickt?!‘“, konterten die Journalisten.

„Ich sehe derzeit keinen Weg raus“, antwortete der ORF-Boss. Wenn er Pelinka zurückziehen würde, würde er „nach innen und außen Schwäche signalisieren“, gab sich Wrabetz offen. Über ORF-Star Armin Wolf und die ZIB-Moderatoren Tarek Leitner und Lou Lorenz-Dittl­bacher versuchte die Redaktion, ihn vom Gegenteil zu überzeugen: „Es wäre ein Zeichen von Stärke, wenn Sie den Fehler einbekennen und Pelinka zurückziehen . In der Redaktion würde Sie das stärken.“

Wrabetz versprach, dass die Hearings mit den Büroleiter-Kandidaten korrekt ablaufen werden. Kommende Woche will er seinen Büroleiter bestellen.

Diashow: Kurz-Biografie: Das ist Niko Pelinka

1/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

Nikolaus "Niko" Pelinka, 25, ist der Sohn von NEWS-Chefredakteur Peter Pelinka. Er wurde 1986 in Wien geboren. Nach Matura und Zivildienst studierte er politische Kommunikation an der Donau-Uni Krems. Er war unter anderem in seiner noch jungen Karriere parlamentarischer Mitarbeiter von Andreas Schieder und Pressesprecher von Unterrichtsministerin Claudia Schmied. Zur Zeit ist er Mitglied im ORF-Stiftungsrat und Sprecher des dortigen "SPÖ-Freundeskreises". Das sorgt nun für Wirbel.

2/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

Hier ist sein Vater: In der Wiener Wochenzeitung "Falter" kündigte er an: Sollte sein Sohn es "ernsthaft wagen, bei der Besetzung seiner ORF-Diskussionsrunden zu intervenieren", so Peter Pelinka, "dann hau ich ihm persönlich eine Watschen runter".

3/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

Zur Zeit tobt ein Aufstand im ORF...

4/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

... Redakteure wehren sich gegen die Bestellung von Pelinka zum neuen Büroleiter von ORF-Boss Alexander Wrabetz.

5/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

Mit einer Unterschriftensammlung machen die Redakteure ihrem Unmut Luft.

6/6
Kurzbiografie
Kurzbiografie

Am Ende des Streits zieht Pelinka seine Bewerbung zurück.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten