Strache verstößt gegen Rauchverbot

Auf Zeltfest

Strache verstößt gegen Rauchverbot

FPÖ-Chef Strache verstieß bei einem Zeltfest gegen sein eigenes Rauchverbot.     

In Gastlokalen bleibt das Qualmen in Raucherbereichen erlaubt – nicht so bei Zeltfesten. Und so verstieß FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache am 1. Mai gegen das von seiner eigenen Partei mitbeschlossene Gesetz zum Schutz von Nichtrauchern.

Wie auf einem FPÖ-Video zu sehen ist, zieht Strache neben seiner Philippa sitzend genüsslich am Zigaretterl – auch seine Sitznachbarn rauchen ungeniert. Das Ganze kann durchaus teuer werden: Beim ersten Mal sind 100 Euro fällig – im Wiederholungsfall können es 1.000 Euro werden.


(Ab Minute 40.25 sieht man Strache beim Rauchen)

"Irrtum"

"Für mich war das eine FPÖ-interne Veranstaltung und mir war das allgemeine Rauchverbot im Zelt nicht bewusst. Ich halte mich sonst immer an das Rauchverbot, vor allem, wenn es in Lokalen angeschrieben ist. Ich entschuldige mich für diesen Irrtum. Eine allfällige Strafe werde ich natürlich bezahlen", so Strache auf APA-Anfrage.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten