Rechtschreibreform

Zeichensetzung

Regeländerungen wurden ausschließlich bei der Kommasetzung vorgenommen.

Bei der Reihnung von mit und, oder usw. verbundenen Nebensätzen sowie bei Infitivgruppen wurden Änderungen vorgenommen.

Komma bei Reihung von Sätzen mit und/oder:
Bei der Reihnung von Hauptsätzen, die durch und, oder, beziehungsweise, entweder-oder, nicht-noch, oder weder-noch verbunden sind, kann ein Komma gesetzt werden, umd ie Gliederung des Ganzsatzes deutlich zu machen.
z.B. Das Feuer brannte endlich, und sie machten es sich gemütlich.

Komma bei Abhängigkeit von einem Korrelat oder Verweiswort
Wortgruppen werden durch ein Komma abgegrenzt, wenn sie von einem Korrelat oder Verweiswort abhängen.
z.B. Anita liebt es, lange auszuschlafen. Erinnere mich daran, die Blumen zu gießen.

Komma bei syntatkischer Sonderstellung
Wortgruppen werden durch ein Komma abgegrenzt, wenn sie als einem Substantiv oder Pronomen nachgetragene Zusätze anzusehen sind und damit aus der üblichen Satzstruktur herausfallen.
z.B. Er, lauthals lachend, kam auf mich zu. Er kam auf mich zu, lauthals lachend.

Komma bei Infinitivgruppen
Invinitivgruppen werden durch ein Komma abgegrenzt, wenn sie mit als, anstatt, außer, ohne, statt, um eingeleitet sind oder von einem Substantiv abhängen.
z.B. Sie öffnete das Fenster, um frische Luft hereinzulassen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten