Entgeltlicher Content
Der Thai-Smiley-fant reist durch Österreich

Thailand meets Austria

Der Thai-Smiley-fant reist durch Österreich

Der thailändische Smiley-fant erkundet Österreich und entdeckt dabei Parallelen zu seiner Heimat Thailand.

In Österreich findet der thailändische Babyelefant viele Orte, die ihn in Erinnerungen an seine Heimat Thailand schwelgen lassen. Bei seiner Reise durch die Alpenrepublik kann sein großes Heimweh daher etwas durch die Landschaft Österreichs und seine Parallelen zum Land des Lächelns gestillt werden. Nach Thailand fliegen kann man wegen den aktuellen Reisebeschränkungen derzeit zwar noch nicht, dennoch kann man schon mal vom Urlaub in Thailand träumen. 

Von der Salzach zum Chao Phraya 

© thailandtourismus.de

Thai-Smiley-fant in Salzburg

Der Smiley-fant erinnert sich in Salzburg gerne an die thailändische Metropole Bangkok, denn auch dort teilt ein Fluss die Stadt - nämlich der Chao Phraya. Beide Flüsse stellen jeweils die Verbindungsachse zwischen Alt- und Neustadt da. In der thailändischen Metropole wie auch in Salzburg trifft hier traditionelle Kultur auf Moderne.

In Bangkok findet man auf der einen Chinatown und am anderen Ufer den ultramodernen Shopping Komplex ICONSIAM. Die thailändische Hauptstadt Bangkok begeistert generell mit Kultur und Moderne. So ist die Stadt übersät mit 400 glitzernden buddhistischen Tempeln von großer Schönheit und Faszination. Es gibt wunderbare Paläste und Buddhastatuen von unschätzbarem Wert. Außerdem findet man unzählige glamouröse Einkaufszentren ebenso wie traditionellen Märkte, die ein wahres Eldorado für alle Shoppingbegeisterten sind.

© thailandtourismus.de

Bangkok mit Chao Praya-Fluss bei Nacht

Khao Sok Nationalpark grüßt Nationalpark Kalkalpen

© thailandtourismus.de

Smiley-fant in Hinterstoder in OÖ

Der Nationalpark Kalkalpen erinnert den Smiley-fant besonders an seine Heimat, den Khoa Sok Nationalpark im Südwesten des Landes zwischen Khao Lak und Surat Thani. Das im Nationalpark Surat Thani beheimatete Elephant Hills Camp ist Smiley-fants Zuhause, deshalb fühlt er sich auch im Nationalpark Kalkalpen besonders wohl.

Der Khao Sok Nationalpark umfasst eine Fläche von 700 km² mit tropischem Regenwald und bewachsenen Kalksteinfelsen. Das Cheow Larn-Reservoir zählt zu den spektakulärsten Landschaften Thailands. Neben Smiley-fants Elefanten-Freunden, leben hier auch Bären und Tiger, aber man findet auch eine der größten Blumen der Welt, die Rafflesia Kerrii, deren Blüten eine Spannweite von bis zu 70 cm erreichen können. Etliche Wanderwege durchziehen den Park und führen vorbei an beeindruckenden Wasserfällen und tropischen Dschungellandschaften. Auch Kanu- oder Floßfahrten auf dem Cheow Larn-See oder den vielen Bächen der Region zählen zu beliebten Aktivitäten.

© thailandtourismus.de

Beliebte Dickhäuter in Thailands Nationalparks

Elephant Hills Camp, die Heimat des Smileyfants, sorgt für einen respektvollen Umgang mit den Dickhäutern. Im Rahmen von Soft-Adventure-Tour-Paketen kommen die Gäste hautnah mit den Elefanten in Kontakt. Besucher können beobachten, wie diese ein ausgiebiges Bad im großen Elefantenschlammbecken genießen oder gefüttert werden.  Das Elephant Hills Camp wurde in den letzten Jahren mit namhaften Awards für seine Umwelt- und Tierschutzaktivitäten ausgezeichnet. 

Riesige Staumauer in Tirol erinnert Smiley-fant an heimatliche Hochhäuser

© thailandtourismus.de

Thai Smiley-fant vor der Schlegeis Staumauer im Tiroler Zillertal

Vor der beeindruckenden Staumauer Schlegeis in Tirol denkt der Smiley-fant an schwindelerregende Hochhäuser in der thailändischen Metropole Bangkok, wo man von einigen Rooftops einen schönen Blick über die Hauptstadt genießen kann. Sei es auf den oberen Etagen des Bayoke Towers oder auch im  Sirocco, der legendären Skybar auf der Spitze des Lebua Towers im 64. Stock. Seit Ende 2018 ist noch das Mahanakhon Building dazugekommen und die Terrasse auf der Spitze des Turms überrascht mit Thailands höchster Bar und einem 63 Quadratmeter-Glasboden in einer Höhe von 310 Metern.

© Paul Szewczyk

Blick von der Lebua Sky Bar

Unzählige Kirchen Salzburgs im friedlichen Dialog mit den Tempeln Thailands

© Taylor Simpson

What Pho

Der Blick über Salzburg mit seinen bedeutenden Kirchen lässt den Smiley-fant in Erinnerungen an die unzähligen Tempel ("Wats") seiner Heimat schwelgen.

Der Wat Arun und der Wat Pho etwa zählen zu den Wahrzeichen Bangkoks. 

Der Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, zählt zu den Wahrzeichen Bangkoks. Am Ufer des Chao Phraya Flusses gelegen, ist der Wat Arun besonders schön vom gegenüberliegenden Ufer zu betrachten. Der Hauptteil des Tempels besteht aus der 79 Meter hohen zentralen Pagode „Phra Prang“, die über und über mit glasierten Porzellanstücken, die die Sonne widerspiegeln, verziert ist. 

Der im Jahre 1688 erbaute Wat Pho, der den berühmten ruhenden Buddha beherbergt, zählt zu den wichtigsten und bekanntesten Tempeln Thailands. Der mit Gold überzogene liegende Buddha ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch, seine Augen und Füße sind mit Perlmutt ausgelegt. Diese Figur soll an den Eintritt Buddhas in das Nirwana erinnern. 

Holen Sie sich weitere Gefühle und Eindrücke zu Thailand schon mal hier: 

www.thailandtourismus.de