Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Welt

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Teilen

Von der Karibik bis zum Indischen Ozean, von den griechischen Kykladen bis spanischen Balearen – Inselhopping verspricht zahlreiche Eindrücke innerhalb kürzester Zeit. Wir verraten die schönsten Routen und Angebote für Rastlose. 

Die Faszination bunter Inselwelten gewinnt weltweit an Beliebtheit. Von der Karibik bis zum Indischen Ozean, von Griechenland bis Italien – Inselhopping verspricht zahlreiche Eindrücke innerhalb kürzester Zeit. So erleben Reisende nicht nur abwechslungsreiche Landschaften und kulturelle Vielfalt, sondern auch Action, Erholung und Flexibilität zugleich. Nachstehend stellen wir einige der besten Gebiete vor, um von Insel zu Insel zu „hüpfen“.

Karibische Inseljuwele

Endlose Sandstrände und warmes, türkisfarbenes Meer: Die Karibik lockt mit über 7.000 Inselchen, die es zu erkunden gilt. Eine der meist-empfohlenen Hopping-Routen, die vier der bekanntesten karibischen Inseln abdeckt, führt nach Nassau auf den Bahamas. Hier sorgen Strände mit den weltberühmten Schwimmschweinen für Bilderbucherlebnisse.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© Getty Images
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Die Reise setzt sich fort nach Kuba – mit Oldtimern in Havanna und Naturerlebnissen im Nationalpark Topes de Collantes. Danach geht es in die Dominikanische Republik. Dort besucht man Tabakplantagen und kulturelles Erbe wie Altos de Chavon inmitten der karibischen Fauna. Endstation ist Jamaika, wo kilometerlange Sandstrände wie der in Negril, traditionsreiche Cafés und magische Orte am Wasser warten. Auch das sogenannte ABC-Inselhopping mit Aruba, Bonaire und Curacao steht für Vielfalt und Erlebnisreichtum. Die zu den Niederlanden gehörende Inselgruppe punktet mit paradiesischen Stränden, sonnigem Wetter und konstanten Temperaturen. Unterwasser-Fans finden einzigartige Tauchspots vor Bonaires Küste. Mit kurzen Flugzeiten zwischen den einzelnen Stopps ermöglicht die Karibik ein Eintauchen in bunte Welten.

Inselhopping Seychellen

Die Seychellen bieten Reisenden mit insgesamt 115 Inseln mitten im Indischen Ozean perfekte Voraussetzungen fürs Inselhopping.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© Getty Images
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Die Kombination der drei Hauptinseln Mahé, La Digue und Praslin verspricht eine facettenreiche Entdeckung der Flora und Fauna. Insgesamt empfehlen sich dafür etwa zehn Tage. Die größte Insel der Seychellen, Mahé, beherbergt den internationalen Flughafen und dient als idealer Ausgangspunkt für das Inselhopping. Hier staunen Besucherinnen und Besucher über dichte Urwälder und besuchen die kleinste Hauptstadt der Welt – Victoria. Nach einer einstündigen Fahrt mit der Fähre erreichen Reisende Praslin. Hier geht es zu paradiesischen Stränden und zum UNESCO-Weltnaturerbe Vallée de Mai.

Malediven

Zu den Malediven im Indischen Ozean gehören 26 Atolle mit nahezu 1.200 Inseln. Sie offenbaren Reisenden eine traumhafte Welt aus strahlend weißen Stränden mit türkisfarbenen Lagunen.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© iStock
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Die etwa 150 zugänglichen Inseln bieten neben luxuriösen Resorts eine Vielzahl von Wassersportaktivitäten sowie eine beeindruckende Unterwasserwelt. Zum Inselhüpfen auf den Malediven gilt die Hauptstadt Malé als idealer Ausgangspunkt. Von dort aus erreichen Reisende per Wasserflugzeug oder Schnellboot ihre Destinationen im weiten Ozean.
Lokale Märkte, Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten und idyllische Sandbankpicknicks erleben Urlauberinnen und Urlauber im Süd-Malé-Atoll von Maafushi bis Biyadhoo. Um einmal im Leben hautnah Walhaien und Mantarochen zu begegnen, geht es entlang der Route im Baa-Atoll von Eydhafushi zur Bucht von Hanifaru. Bei einem Stranddinner auf einer einsamen Insel lassen Malediven-Begeisterte den Traumurlaub ausklingen.

Ägäische Schätze

Für Inselhopping-Fans, die abwechslungsreiche Ferien in der Nähe suchen, bieten sich Europas Küstenlandschaften zum „Hüpfen“ an.
Die Reise auf die Ägäischen Inseln Griechenlands beginnt im Dodekanes auf Rhodos. Hier lassen sich antike Schätze und mittelalterliche Perlen wie Lindos mit der auf einem Felsen gelegenen Akropolis entdecken. Von Rhodos aus setzt sich das Island Hopping nach Kos fort. Die „Perle der östlichen Ägäis“ beeindruckt mit endlosen Sandstränden und imposanten Berglandschaften. Tägliche Fährverbindungen zwischen Kos, Kálymnos, Pátmos und Léros stellen einen reibungslosen Transport sicher.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© Getty Images
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Im Dodekanes empfehlen sich mindestens zwei Wochen, um die Vielfalt der Inseln voll aufzusaugen. Für eine Tour nach Santorini und Milos stellt Kreta mit seinen fünf Häfen den idealen Ausgangspunkt dar. Die größte griechische Insel vereint Berge, Schluchten, Tempel und Strände zu einer malerischen Landschaft. Santorini verzaubert mit seinen authentischen, weiß getünchten Häusern mit blauen Kuppeln und Fensterläden. Die Szenerie lädt eindeutig zu Fotoshootings und romantischen Sonnenuntergängen ein. Angekommen in Milos besticht das südwestlichste Eiland der Kykladen durch naturbelassene Strände mit weißen Felsformationen und vulkanischem Gestein. Der Genuss griechischer Köstlichkeiten macht den Traumurlaub komplett.

Balearen-Hopping

Die Islas Gimnesias mit Mallorca, Menorca und Cabrera sowie die Pityusen mit Ibiza und Formentera machen Inselträume wahr.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© iStock
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Für ein abwechslungsreiches siebentägiges Inselhopping im westlichen Mittelmeer empfiehlt sich die Kombination der bekanntesten und größeren Balearen-Inseln. Täglich abfahrende Fähren verbinden Menorca, Mallorca und Ibiza.
Auf Menorca lohnt ein Besuch der Kathedrale in Ciutadella sowie ein entspannendes Sonnenbad am Strand Cala Escorxada. Nach einer eineinhalbstündigen Fahrt auf dem Mittelmeer erreichen Reisende die beliebte Ferieninsel Mallorca. Die Weiterreise erfolgt mit der Fähre von Palma de Mallorca nach San Antonio oder Ibiza-Stadt. Ibiza mit seiner faszinierenden Mischung aus Beachclubs, bohemischem Lebensstil, Kunsthandwerksmärkten und der charmanten Altstadt gehört zu den Highlights dieser Inselhopping-Tour.

Inselhüpfen in der Südsee

Etwa 17.000 km von Europa entfernt, im Herzen der Südsee, besteht Französisch-Polynesien aus insgesamt fünf Archipelen, die sich über ein Meeresgebiet von 4 Millionen km² erstrecken und aus den Gesellschaftsinseln, den Tuamotu-Inseln, den Marquesas, den Gambier-Inseln und den Austral-Inseln bestehen.

Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis
© Getty Images
× Insel Hopping: Im indischen Ozean, der Karibik oder Ägäis

Diese 118 Inseln und Atolle warten nur darauf, entdeckt zu werden. Unbedingt besuchen: Moorea, Bora Bora, Tikehau und Tahiti – vier paradiesische Inseln, die der Inbegriff von Ruhe, Entspannung und Romantik sind. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo