Arda gegen CR7

Hochspannung vor Generationen-Duell zwischen Türkei und Portugal

Teilen

Den Rekord als jüngster Torschütze bei einem EM-Debüt hat Arda Güler Portugals Cristiano Ronaldo bereits abgejagt, nun will der türkische "Goldjunge" den Altmeister auch im direkten Duell in den Schatten stellen.

Im Duell zweier Auftaktsieger öffnet sich für den Gewinner am Samstag (ab 18 Uhr im Sport24-LIVETICKER) die Tür zum Achtelfinale. Die Türkei kann sich auf ein echtes Heimspiel einstellen. Zehntausende Fans des Außenseiters werden auch in Dortmund erwartet.

Mit einem Traumtor ebnete Güler der Türkei den Weg zum 3:1 gegen Georgien. Das 19-jährige Ausnahmetalent von Real Madrid soll der nächste große türkische Fußball-Held werden. Neben dem Platz fehlt ihm zwar noch sehr viel zur Aura eines Weltstars wie Ronaldo, auf dem Rasen bewies der in der Nähe von Ankara geborene Güler jedoch eindrucksvoll, warum er schon in jungen Jahren als künftiger Star gelten kann.

Der Flügelspieler wirbelte rechts außen unermüdlich. Güler flankte, zog dynamisch in die Mitte und zeigte bei seinem Treffer seine außergewöhnliche Schusstechnik. "Er wird zu den besten Spielern des Turniers gehören", sagte Mitspieler Yusuf Yazici. Von Güler selbst hörte man derart offensive Aussagen nicht. Der Champions-League-Sieger hielt sich mit Kommentaren generell und mit jenen zu seiner eigenen Leistung ganz besonders zurück.

Teenie hat Lust auf mehr

"Hoffentlich kann ich noch mehr Tore schießen, um meinem Team zu helfen", war das Angriffslustigste, was der als Spieler des Spiels geehrte Teenager sagte. Sein Tor widmete er seinem Trainer Vincenzo Montella zum 50. Geburtstag. Dass Güler gleich in seinem ersten EM-Spiel so auftrumpft, hatten der italienische Trainer und die türkischen Fans vielleicht erhofft. Zu erwarten war es nicht unbedingt.

Güler hat eine komplizierte Saison hinter sich. Nach seinem Wechsel nach Madrid im vergangenen Sommer warfen ihn Verletzungen immer wieder zurück. Als Güler wieder genesen war, baute ihn Trainer Carlo Ancelotti behutsam auf. Sein erstes Ligaspiel in Spanien bestritt er Ende Jänner. Mit Saisonende standen für Güler sechs Tore in zehn Einsätzen in LaLiga zu Buche. Ancelotti meldete sich nach dem ersten EM-Auftritt mit Gratulationen. Der 65-Jährige sagte einmal über seinen Schützling: "Arda hat eine Gabe. Der Ball liebt ihn."

20 Jahre Unterschied

Das kann man auch über ein Gegenüber sagen, das sein Vater sein könnte. Cristiano Ronaldo hat Güler (acht Länderspiele, zwei Tore) neben 20 Jahren Altersunterschied auch 200 Länderspiele und 128 Tore im Trikot seiner Heimat voraus. Sein erstes Tor für die "Selecao" erzielte der Mann aus Madeira bei der EM 2004 - Güler kam acht Monate später zur Welt.

Beim schwer erarbeiteten 2:1-Last-Minute-Erfolg gegen Tschechien bewies der ehemalige Real-Torjäger in einigen Szenen, warum er noch nicht zum alten Eisen gehört. Einmal traf er per Kopf nur die Stange. Gerade in Partien, in denen Portugal gegen einen unterlegenen Gegner anläuft, ist Ronaldo im Zentrum gern zur Stelle, fordert auch viele Bälle. Die Debatte, ob er nicht vielleicht für einen Jüngeren Platz machen sollte, bleibt ohne Torerfolg freilich bestehen.

Gegen die Türkei erwarten die Portugiesen ein "völlig anderes Spiel" wie jenes gegen Tschechien, meinte Diogo Jota. "Die Türkei hat bessere Spieler, und sie werden ein anderes Spiel wollen. Wenn wir unser Spiel durchsetzen können, wie wir es gegen die Tschechen getan haben, könnte es noch besser laufen, weil es die Türkei nicht gewohnt ist, tief zu verteidigen", sagte der Stürmer.

Mögliche Aufstlelungen

Türkei - Portugal
Dortmund, 18.00 Uhr/live ORF 1
Schiedsrichter: Felix Zwayer (GER)

TÜRKEI: 1 Günok - 18 Müldür, 4 Akaydin, 14 Bardakci, 20 Kadioglu - 22 Ayhan, 10 Calhanoglu - 8 Güler, 6 Kökcü, 19 Yildiz - 21 Yilmaz
Es fehlt: Kahveci (angeschlagen)

PORTUGAL: 22 Costa - 5 Dalot, 4 Dias, 3 Pepe - 20 Cancelo 5, 10 B. Silva, 8 Fernandes, 23 Vitinha, 19 Mendes - 7 Ronaldo, 17 Leao

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten