Die Tops und Flops der EURO

KO-Runde

Die Tops und Flops der EURO

Artikel teilen

Die Experten von ÖSTERREICH Toni Polster und Roland Linz präsentieren die große EM-Bilanz.

Toni Polsters TOPS & FLOPS

Hut ab vor starken Underdogs
Die EURO-Aufstockung durch die UEFA auf 24 Teams hatte eine positive Wirkung. Dadurch konnten sich kleine Länder in das internationale Rampenlicht spielen. Klar überzeugt hat mich neben Wales und Superstar Gareth Bale natürlich Island. Gemeinsam hat man an ein Ziel geglaubt und alles dafür gegeben. Auch wenn der Fußball nur Gewinner kennt, die Wikinger haben EM-Geschichte geschrieben.

Deutschland verfolgt konsequent den Weg
Dass sich im Halbfinale mit Deutschland und Frankreich zwei Top-Teams befinden, ist aber auch kein Zufall. Diese Nationen gehen konsequent ihren Weg, und das zahlt sich aus.

Top: Bale zeigt mit Wales, was bei der EURO möglich ist
Star-Allüren sind dem Champions-League-Gewinner fremd. Er macht Kilometer und erzielt wichtige Tore. Ein Führungsspieler, wie ihn jeder gerne hätte.

© getty
Die Tops und Flops der EURO


Top: Wir hatten die besten Fans bei der Europameisterschaft
Auch wenn die Darbietung unserer ÖFB-Elf schwach war - umso überragender war die Unterstützung der Fans, sie hätte sich viel mehr verdient.

© Getty
Österreich Fans Portugal


Flop: David Alaba blieb bei der EURO unter den Erwartungen
So viel haben wir uns von unserem Bayern-Star erwartet - und dann diese Leistung. Er hat sein Riesenpotenzial nicht abrufen können, sehr schade.

© Gepa
Die Tops und Flops der EURO


Top: Deutschland bleibt weiter eine echte Turniermannschaft

Egal wie die Deutschen vor einem Turnier in Form sind - sie sind immer ein ganzer heißer Tipp auf das Finale. So eine Qualität muss man erst einmal haben.

© getty
Die Tops und Flops der EURO


Flop: Spanien verabschiedet sich aus der Weltspitze
Der achtjährige Erfolgslauf von Iniesta & Co. ging in Frankreich zu Ende. Teamchef Del Bosque hinterlässt große Fußstapfen. Eine Neustart muss her.

© oe24
Die Tops und Flops der EURO
× Die Tops und Flops der EURO


Roland Linz' TOPS &FLOPS

Shaqiris Tor war Wahnsinn
Als Stürmer kenne ich mich mit Toren schon ein bisschen aus. Es waren schon ein paar wirklich schöne Treffer dabei. Modric, Payet, Nainggolan - das waren alles tolle Tore. Aber der Fallrückzieher von Shaqiri war der reine Wahnsinn. Für mich ganz klar das Tor der EM - und das wird es auch bleiben.

Island-Fans bleiben sicher in Erinnerung
Auf der anderen Seite hat mich eine spezielle Rettungsaktion sehr beeindruckt. Wie Florenzi den Schuss von Müller abgewehrt hat - unglaublich. Was von dieser EURO auch auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird, sind die Island-Fans. Gewaltig. Und natürlich auch sympathisch.

Top: Der Fallrückzieher von Shaqiri ist das Tor der EM
Bei Shaqiris Fallrückzieher gegen Polen geht jedem Fußball-Fan das Herz auf. Für mich das Tor der EM - auch wenn die Schweiz rausflog.

© Reuters
Fallrückzieher Shaqiri


Top: Die Island-Fans bleiben in Erinnerung
Die Island-Fans haben die EM gerockt. Das war schon gewaltig. Und sympathisch. Sie bleiben auf jeden Fall in Erinnerung.

© oe24
Die Tops und Flops der EURO


Top: Florenzi ist der beste Akrobat der EM
Unfassbar, wie Florenzi den Schuss von Müller entschärft hat. Da gehört eine ordentliche Körperbeherrschung dazu.

© Reuters
Die Tops und Flops der EURO


Top: Payet hat den Durchbruch geschafft
Dimitri Payet war vor der EURO nur Fußball-Insidern ein Begriff. Nach seinen tollen Leistungen kennt ihn jetzt jedes Kind.

© Reuters
Die Tops und Flops der EURO


Flop: Ibrahimovic ist ohne Glanz gegangen
Von Zlatan Ibrahimovic bin ich enttäuscht. Bei seiner letzten EURO hätte ich mir zumindest ein Tor erwartet.

© APA
Ibrahimovic Belgien