Ronaldo

Portugal-Schock

Verletzungsdrama um Cristiano Ronaldo

Artikel teilen

Portugal-Star wurde schlimm gefoult - und brach am Platz in Tränen aus.

Drama um Portugal-Superstar Cristiano Ronaldo: Bei einem Zweikampf mit Dimitri Payet bekommt er das Knie des Franzosen voll gegen sein eigenes geschlagen und muss in der 25. Minute des EM-Finales ausgewechselt werden.

+++ Nach Final-Krimi: Portugal ist Europameister +++

Ronaldo kann nach dem Foul in der achten Minute zunächst weiterspielen, ist aber sichtlich angeschlagen. Immer wieder muss er behandelt werden. In der 25. Minute dann das endgültige K.o.: Ronaldo muss den Platz verlassen und wird ausgetauscht.

Der Weltfußballer ist völlig aufgelöst: Er weint, seine Mitspieler trösten ihn. Selbst der Zuspruch seiner um ihren Anführer zusammengelaufenen Teamkollegen vermag ihn kaum zu trösten.

Die Bilder zur Ronaldo-Verletzung

Schon wieder Tränen

Er hatte nach dem Halbfinale noch gemeint: "Ich hoffe, ich weine am Sonntag wieder", sagte er auf das Endspiel bei der Heim-EM 2004 angesprochen, als der damals 18-jährige Ronaldo nach der Niederlage weinte.

+++ Joker Eder wird zum Final-Helden +++

"Nur diesmal sollen es Freudentränen sein", hoffte Ronaldo. So viel hatte er sich für die Partie vorgenommen. So früh war sie vorbei. Als Antreiber von der Seitenlinie war er jedoch in der Verlängerung mit dabei. Am Ende erfüllte sich sein Traum. Endlich hielt er den Pokal in Händen.

Das Foul von Payet an CR7 ist von Schiri Mark Clattenburg nicht geahndet worden. Im Netz spenden ihm die Fans Trost.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲